braune Suppe, die xte....

  • Hallo liebe Gemeinde,


    nachdem ich auf dieses Thema nicht antworten konnte ("zu alt, bitte neues Thema erstellen") hier meine Anfrage.

    Hatte auch die rostbraune Brühe am Kühlflüssigkeitsausgleichsbehälter (Sprint RS 955i, 2003, 120PS), und fahrlässigerweise einfach ignoriert weil schon ab Privatkauf vorhanden (rate ich niemandem! Ich meine das Ignorieren...).

    Mein Tiger 955i stand jahrelang draußen vor der Tür (auch im Winter unter Schnee)...und der lief auch nach über 100.000 km einwandfrei.

    Die Sprint (für meine Tochter gekauft) stand nur einen Winter vor der Tür (auch mal beschneit) und im Frühjahr sprang sie nicht mehr an.....eher ein metallisches "Klong" beim Startversuch....

    Nun weiß ich, dass die Ventile absolut schwergängig in den Ventilführungen sind (muss sie beim Ausbau zurückschlagen!)....weil anscheinend irgendwie rostförderndes Kühlwasser dort hin gelangt zu sein scheint....evtl. von den wassergefluteten Stahl-Laufbuchsen?). 2 Ventile sind definitiv krumm, bei 2 weiteren bin ich mir nicht sicher...

    Versuche nun einigermaßen "schlank" dort durch zu kommen (eigentlich fand ich die Sprint ganz gut, bin aber doch reichlich enttäuscht...nach nur ca. 35tkm!)

    Wieso geht eigentlich die Kopfdichtung so schnell kaputt?

    Habe eine Macke am Dichtungsring des Kühlerdeckels entdeckt...aber reicht dies schon?


    Nun meine eigentliche Frage:

    wo - außer bei Triumph - kann man günstig eine verlässliche Kopfdichtung kaufen?

    Ventilschaftdichtungen kosten mich 3,50 € bei MikeMatthies für mich....Kopfdichtung bieten sie nicht an.


    Zusatzfrage, die evtl. den Rahmen sprengen könnte:

    Wieso sollte ich die Laufbuchsen ziehen müssen (wie hier irgendwo gelesen)...müssen diese bzw. die Kopfdichtung besonders (also anders als bei anderen Krädern) "verklebt" werden?


    Vielen lieben Dank im Voraus für jedwede Antwort,


    LG

    GHK

  • Hallo GHK,


    "Wieso sollte ich die Laufbuchsen ziehen müssen (wie hier irgendwo gelesen)...müssen diese bzw. die Kopfdichtung besonders (also anders als bei anderen Krädern) "verklebt" werden?"


    Die Buchsen müssen nicht "verklebt" aber unbedingt neu abgedichtet werden (z.B. mit Hylomar), sonst hast Du die braune Suppe im Motorblock.


    Ansonsten habe ich ein Problem, Deinen Argumentationsketten zu folgen (Startversuch, Ventilausbau, Kopfdichtung) :/.


    LG

    Josef

  • Hallo Josef,


    vielen Dank, dass du dich meines Themas angenommen hast.

    Unlogische "Argumentation": In der Tat habe ich wohl viel geschwafelt und nicht alle Fakten dargestellt :-(

    - Sprint lief gut so weit bis zum Winter

    - Im Winter draußen gestanden

    - Im Frühjahr fehlgeschlagene Startversuche (deshalb dachte ich zunächst es hätte an dem Schnee usw. gelegen, aber mein Tiger hatte dies über Jahre hin klaglos weg gesteckt...)

    - zu einem Motorradhändler, der T-Software hat (dachte an die Elektronik, die ich nicht auslesen kann) -> Motor startete

    - zu Hause überhaupt nicht mehr

    - zu einem anderen Händler: 2 Zyl sehr geringe bzw keine Kompression

    - dann haben wir zu Hause den Kopf abgebaut (sehr kniffelig bei eingebautem Motor...weiß nicht, ob ich den wieder drauf bekomme)

    - vorher braune Brühe (Sedimente lassen sich leicht zwischen den Fingern zerreiben) und das Öl abgelassen

    - 4 Ventile auf Zyl. 2 + 3 nicht schließend (2 definitiv krumm)...Ventile bekomme ich nicht ohne großen Kraftaufwand aus den Führungen heraus! -> Ventilführungen in Verbindung der Ventile korrodiert!?

    - habe nun gebrauchten Kopf mit allen Ventilen + NW (ca. 42tkm) gekauft...muss wahrscheinlich geplant werden....muss ich noch ermitteln...auch, ob die Ventile 100% schließen. Das Spenderfahrzeug (695 AC) hatte angeblich ein "Steuerkettenproblem"

    - beim Zerlegen unseres Motors fluchteten die Pfeile auf den NW-Rädern NICHT, wenn an KW die Markierungen penibel genau (keine Parallaxe) überein stimmten und Zyl. 1 auf OT.

    -> warum? die Kette ist doch wohl nicht übergesprungen bei Ventil/Zylinder-Kontakt? 2 Ventile sind ja leicht krumm -> keine Ahnung, der Kettenspanner hatte die Kette jedenfalls super stramm gespannt und kann ja auch nicht zurück...auch Kettenspannerproblem gewesen?


    Unseren hiesigen damaligen Triumph-Händler gibt es schon lange nicht mehr...nächster ist ca. 100km entfernt, POLO, DeLo und Matthies haben wir vor Ort, aber die haben keine Kopfdichtung für mich. Muss ich wohl doch im Net bestellen...aber wo (bisher nichts gefunden)?


    Nun zum Prob mit den Laufbuchsen:

    -WO müssen die abgedichtet werden? Oben / Zyl-Kopf oder unten / Zyl-Fuß (dann müsste ja der Motor und KW raus... :-(....)


    Ansonsten auch an die anderen Forums-Mitglieder ein Dankeschön!

    Habe hier schon vieles gelesen und gelernt.


    LG GHK (hoffe, euch mit dem Text nicht erschlagen zu haben...)

  • Servus GHK,


    könntest du dir auch einen "Wasserschlag" vorstellen? ZKD undicht, Brühe läuft in den Zylinder, Wasser lässt sich nicht komprimieren?

    Oder hattest du keine "braune Brühe" im Zylinder?

    Gruß / Peter


    Oben fit und unten dicht - so fürcht' ich auch das Alter nicht!

  • Servus Peter,


    danke für die schnelle Replik.

    Ja, leider kann ich mir dies auch vorstellen, weil die metallenen Einfassungen der Kopfdichtung über den Stahllaufbuchsen rostrot gefärbt sind.

    Bevor wir den Kopf abnahmen, hatten wir ja das Wasser abgelassen, aber in den Zylindern standen allerdings keine Wasserreste.

    Das Dumme ist, dass wir das Krad erstmal wegen des Frustes (keine Kompression) haben stehen lassen und nicht gleich dabei gegangen sind (hatten allerdings auch andere Probs...).

    Wasserschlag hätte ggfs. weitere Probleme zur Folge.


    LG GHK

  • Das kann ja alles mögliche sein.....

    - braunes Kühlwasser deutet nicht unbedingt auf eine defekte Kopfdichtung hin, sondern kann auch noch nie gewechselt worden sein, dann ist das normal... war Öl im Kühlwasser?

    - Ob das ein Wasserschlag war, wage ich zu bezweifeln. Meine Sprint lief auch noch mit krummen Ventilschäften...

    - Ein Überspringen der Steuerkette um einen Zahn bzw. Falscheinbau um einen Zahn führt nicht gleich zu krummen Ventilschäften, sondern zu sehr unsauberem Motorlauf ("Sack Nüsse")

    - Zylinderlaufbuchsen ziehen geht mit dem Spezialwerkzeug von Triumph (der Eigenbau in den Technik FAQ vom t5net hat bei mir nicht geklappt, saßen zu stramm), Motor muss dazu nicht raus

    - Abgedichtet wird dann am Fuß, am besten mit Three Bond 1215 (wird auch von Triumph verwendet und hält bombenfest, bei Hylomar hört man gelegentlich von Problemen)

    - die Markierungen an der NW sowie am Sensor haben bei mir auch nie 100% gestimmt, trotzdem keine Probleme

    - Zylinderkopfdichtung über den starfighter im t5-net beziehen, der hat alle Ersatzteile


    Meiner Meinung sind das vor allem Standschäden und keine Laufschäden (krumme Ventilschäfte ausgenommen). Ein wenig Pflege und Unterstand im Winter sollte schon sein und selbst dann springt der Bock nach der Winterpause gelegentlich unwillig an.

  • Hallo Ludbar,


    vielen Dank, dass du dich mit meinen/unseren Problemen beschäftigst!!


    Stimme gewissermaßen mit dir überein, dass es eher KEIN Wasserschlag war (kein Wasser in den Brennräumen....könnte die Zeit über aber evtl. an den Kolbenringen vorbei ins Öl gelangt sein, obwohl ich jedenfalls keine Emulsion feststellen konnte...kein Wasser im Öl).

    Konnte den Motor per Hand noch mit gewisser Kraft durchdrehen...


    Allerdings: Wie wird eine Kühlflüssigkeit braun, allein vom Rumstehen?...habe einige Mopeds, wo dies nie geschehen ist. Was soll das KühlW braun einfärben? Kopfdichtung ist rostbraun an den Metall-Einfassungen kreisrund um die Zylinder (bei schwindender Kompression).


    Meintest du "meine lief auch noch mit krummen Ventilen"? (anstatt "Schäften")

    Genau dies würde auf unsere dann auch zutreffen. Die Schäfte sind wohl nicht krumm, aber die - bei uns - 2 Ventile/die Teller.

    Lief ja auch nochmal kurz bei dem einen Händler....dann nicht mehr bei uns.


    Ist unsere Sprint denn ein Freiläufer? Eher doch nicht, sonst wären die Ventile ja nicht krumm (ist übrigens nicht stark krumm, keine Abdrücke auf den Kolbenböden erkannt!), außer, dass schon vorher die Steuerzeiten nicht gestimmt haben...was ich fast vermute (Kettensprung kann ich fast nicht glauben und die NICHT-Übereinstimmung der Markierungen ist doch fatal!).

    Was mich bekümmert: Warum stimmen die Markierungen nicht überein bei gespannter Steuerkette? Was ist das denn für ein Konstrukteur gewesen!? Da stimmt doch etwas gewaltig nicht. Oder der Steuerkettenspanner hat irgendwann einmal versagt....wie - angeblich - bei unserem Spenderfahrzeug? Bin ratlos...


    Für mich wäre das Ziehen der Laufbuchsen ein gewisses Problem, das Einbauen aber vieeeelmehr!

    Dazu muss doch die KW raus und von unten die KW mit Pleul und Kolben wieder rein, oder? Man bekommt doch die Laufbuchsen nicht von oben auf die Kolbenringe "gekloppt"...(für den Einbau)

    Dann muss ich den Motor aber doch auf der Werkbank liegen haben, oder bin ich jetzt völlig falsch davor?


    Aber: Müssen die Laufbuchsen unten neu abgedichtet werden, nur weil die Zylinderkopfschrauben gelöst wurden?


    Von Hylomar halte ich persönlich (ganz eigene Meinung) auch nicht soviel bzgl. Abdichtung...kommt immer drauf an...Habe mal Kopf- und Fußdichtung meines Renners einsetzen müssen, sollte laut renommiertem Tuner unbedingt Würth-Silikon in Rot (bestimmte Temperaturfestigkeit) oder das sehr viel teurere von YAMAHA verwenden. War ja schlauer und meinte ein Silikon von Teroson mit gleichen Temperaturwerten auch verwenden zu können....ich durfte wieder zerlegen weil nicht dicht...dann rote WÜRTH-Sille verwendet und alles dicht und bestens...


    Denke nicht, dass unsere aufgrund eines Winters Stehen Motorschaden erlitten haben sollte, obwohl ich dies intuitiv zuerst ebenfalls dachte...daher ja mein Intro, welches Josef logischerweise zunächst nicht nachvollziehen konnte....ich nun auch nicht mehr....

    Mein 955i-Tiger stand tagsüber, nachtsüber GANZJÄHRIG vor der Tür (nicht überdacht, aber zugeschneit...), dies meinte ich ja...

    dies kann nicht der Grund für Versagen der Sprint sein (auch wenn du Recht hast, dass ein Unterstand besser sei).

    Meine KTM 950 Adv steht nun auch schon seit Jahren ganzjährig "auf der Weide"...klaglos! ....weil meine Garage zu vollgemüllt ist :-(


    Danke für den Tip der Dichtungsbeschaffung (sehr wertvoll für uns). Werde mich bemühen...


    Grüße an alle Interessierten, die mitlesen

    GHK

  • Also:

    - braune Kühlflüssigkeit ist bei den alten Sprint und RS völlig normal, wenn noch nie gespült worden ist. Warum das so ist, lässt sich nur vermuten, wahrscheinlich chemische Reaktion des Kühlmittels mit den verbauten Materialien, Abrieb etc.. Seit der Spülung habe ich jedenfalls nur noch die eingefüllte blaue Kühlflüssigkeit.

    - ich meinte natürlich leicht krumme Ventilschäfte

    - ob Freiläufer oder nicht, in den Foren wird immer mal wieder von um einen Zahn versetzten Steuerketten berichtet, die nicht zu Motorschäden, sondern "nur" zu sehr unsauberem Motorlauf geführt haben. Mir ist das noch nicht passiert, obwohl die Einstellung bei meinen Motoren nie exakt, wie im Handbuch beschrieben zu bewerkstelligen war: Lt. Handbuch muss die "T"-Markierung des ersten Zylinders genau mittig vor dem Kurbelwellensensor liegen und die beiden Pfeile auf den Nockenwellen exakt nach innen weisend und parallel zum oberen Rand des Motorgehäuses übereinstimmen. Bei mir lag bei exakt ausgerichteten NW-Pfeilen die T-Markierung immer gerade noch im oberen Bereich des Sensors und keinesfalls mittig. Gab aber nie Probleme bis jetzt. (Ich habe durch Probieren die exakteste Stellung der Steuerkette ermittelt, andere Einbaupositionen waren alle noch ungenauer....)

    - Die Zylinderlaufbuchsen lassen sich einzeln nach oben ziehen und dann auch wieder von oben einbauen. Das Einfädeln der Kolben ist kein Problem. Motorausbau ist nicht erforderlich! Triumph empfiehlt bei Ausbau des Kopfes das Ziehen und Neuabdichten der Zylinderlaufbuchsen. Verschiedene Werkstätten, die ich befragt habe sehen das aber entspannter und raten, die Kurbelwelle bei ausgebautem Kopf nicht zu bewegen. Dann sollte das auch ohne neues Abdichten funktionieren. Gewähr gibt es aber keine, ich habe deshalb immer wieder neu abgedichtet, um sicher zu gehen.

  • braune Kühlflüssigkeit ist bei den alten Sprint und RS völlig normal, wenn noch nie gespült worden ist. Warum das so ist, lässt sich nur vermuten, wahrscheinlich chemische Reaktion des Kühlmittels mit den verbauten Materialien, Abrieb etc.. Seit der Spülung habe ich jedenfalls nur noch die eingefüllte blaue Kühlflüssigkeit.

    Das liegt an den Stahllaufbuchsen im Aluminiummotorgehäuse. Verwendet man das von z.B. Louis als Hausmarke angepriesene Zeugs mit "Für Almuminiummotoren geeignet", dann führt das zu brauner Suppe, gerade weil nicht nur Aluminium im vom Kühlsystem durchspülten Raum ist, sondern die Stahlbuchsen direkt umspült werden.


    Mit Glysantin G30 (wahlweise auch 40 oder 48) passiert sowas über Jahre nicht. Eigene Erfahrung an der Speedy mit der gleichen Mischung an Materialien!

    Rock 'n' Roll, Ladies. :band:


    Simon
    _____________________
    2000er Speedy, eine Stimmgabel und ne Knattersaki

  • Hallo Ludbar und SiRoBo,


    darf ich die Aussagen nun dermaßen vertehen?


    - Die Stahllaufbuchsen kommen im Zylinderfußbereich mit dem Kühlmittel in Kontakt (wo denn sonst.... im Kopfbereich ja nur durch defekte Kopfdichtung)

    - dadurch rostbraune Färbung bei falschem Kühlmittelzusatz (also Kopfdichtungsschaden hierfür nicht unbedingt Voraussetzung)


    .> dann müsste ich mir ja nicht einmal vorwerfen lassen müssen, dass ich nicht sofort auf die braune Brühe reagiert hatte.... :-)


    werfe ich mir aber trotzdem vor!....Weil ich so etwas bisher nicht kannte (auch von meinem 955er-Tiger nicht.


    Ludbar : Vielen d

  • irgendwie auf irgendeine falsche Taste gekommen und weg war meine unvollständige Nachricht....


    "....955er-Tiger nicht....

    Ludbar : VielenDank für deine weiteren Hinweise bzgl. NW-Einstellung!... -> normal sind die engl. Konstrukteure dann doch wohl nicht, oder?

    Lt. Handbuch sollen die Pfeile sich gegenüber stehen (und nicht nur so ungefähr....also immerhin in die selbe Richtung oder einer zeigt ungefähr nach Westen und der andere ungefähr nach Osten....was für einen Schwachsinn muss ich hier leider lesen (nicht die Forumsmitglieder seien schwachsinnig...bitte nicht falsch interpretieren...!)


    Dies o. a. bezieht sich auf die merkwürdige NW-KW-Einstellung beim Triple (außer Tiger 955i....da stimmt es aus eigener Erfahrung), die mir Ludbar netterweise näher gebracht hatte...


    Will und kann es immer noch nicht glauben, dass man im Triumph-Werk falsche Stellungen heraus gibt....oder soll dies nur den Triumph-Monteueren mitgeteilt werden, weil der Kunde (Mopedfahrer) dumm gehalten werden soll oder immer schön in die Werkstatt fahren soll oder....oder

    Wo liegt der Sinn in den falsch stehenden Markierungen?


    Bin nach wie vor ratlos!


    LG GHK

  • Die Stahllaufbuchsen kommen im Zylinderfußbereich mit dem Kühlmittel in Kontakt (wo denn sonst.... im Kopfbereich ja nur durch defekte Kopfdichtung)

    Genau. Die Laufbuchsen werden unterhalb der Kopfdichtung mit Kühlflüssigkeit umspült.

    Rock 'n' Roll, Ladies. :band:


    Simon
    _____________________
    2000er Speedy, eine Stimmgabel und ne Knattersaki

  • O.k. Simon,


    dann bin ich ja beruhigt, dass mein eigener Kopf noch einigermaßen funktioniert.... :-)

    Wie schon andere schrieben: Braune Brühe MUSS nicht unbedingt auf Zyl.-Kopf-Dichtungs-Schaden hinweisen...bei unserer RS war es aber leider wohl so....Diesen Schaden versuche ich grade mit zugekauftem, gebrauchtem Zyl-Kopf (695AC) zu beheben...

    Dieser hat nun allerdings nur eine Ventilfeder im Einlassbereich....mein Kopf hat 2 ineinanderliegende (nur für Einlass)

    Federn pro Einlassventil...

    --> gibt es verschiedene 695AC-Motore?


    danke für eure Hilfe im Voraus...

    LG GHK

  • Mit Glysantin G30 (wahlweise auch 40 oder 48) passiert sowas über Jahre nicht. Eigene Erfahrung an der Speedy mit der gleichen Mischung an Materialien!

    Das kann ich nur bestätigen.