46er Nuss rutscht ab ... Erfahrungen?

  • Hallo allerseits,


    als letzten Schritt, bevor die hübsche zum TÜV geht und dann zugelassen wird, mache ich die Bremsen neu, hinten auch die Scheibe.

    Allein um das Rad raus zu bekommen habe ich mir die 46er Nuss bestellt, beim Rad auch kein Problem. Allerdings muss ja um die Bremsscheiben zu wechseln die ganze Achse ein mal raus. Und an dieser Mutter, die teilweise schon im Sitz versteckt liegt, hat die Nuss zu wenig Fläche zum Packen. Sobald ich Kraft aufbringe, um die Mutter zu lösen, rutscht die Nuss ab. Die einzige Lösung, die mir einfällt, ist, die Nuss vorne von einem Bekannten ein Stück abdrehen zu lassen, damit der "abgeschrägte Teil" (klar was ich meine?) weg ist ..


    Hatte schon jemand damit Erfahrungen machen dürfen? Oder fehlt bei meiner ST gar ein Teil unter der Mutter?!


    Gruß,

    Richard

  • Wenn Du die Mutter auf der linken Seite (Ruckdämpfer) meinst, musst Du einige Dinge beachten:


    - Die Mutter hat eine Einkerbung, was zur Sicherung dient.

    - Am Besten läßt diese sich mittels Schlagschrauber lösen.

    - Diese sollte nicht weiderverwendet werden, sondern gegen eine neue Mutter ausgetascht werden.


    Gruß

    Robert

    You know, you come from nothing, you're going back to nothing. What have you lost? Nothing 8)

  • Diese sollte nicht weiderverwendet werden, sondern gegen eine neue Mutter ausgetascht werden.

    :/ Wenn die jededes mal ausgetauscht werden soll, wie läuft das denn dann beim Reifenwechsel, oder Kette spannen? Denn dabei muss doch die Zentralmutter auch gelöst werden. Wenn dem wirklich so sein sollte, müsste man sich ja gleich einen Vorrat anlegen. 🙄

  • :/ Wenn die jededes mal ausgetauscht werden soll, wie läuft das denn dann beim Reifenwechsel, oder Kette spannen? Denn dabei muss doch die Zentralmutter auch gelöst werden. Wenn dem wirklich so sein sollte, müsste man sich ja gleich einen Vorrat anlegen. 🙄

    Davon betroffen ist nur die Mutter auf der linken Seite (Ruckdämpfer). Die eigentliche Zentralschraube des Hinterrades wird per Sicherungssplint gesichert und kann mehrmals verwendet werden.


    Gruß

    You know, you come from nothing, you're going back to nothing. What have you lost? Nothing 8)

  • Abdrehen lassen - danach hatte ich keine Probleme mehr mit der 46er Mutter

    Das Leben ist kurz, weniger wegen der kurzen Zeit, die es dauert,
    sondern weil uns von dieser kurzen Zeit fast keine bleibt, es zu genießen.

  • Die Bremsscheibe geht doch auch so raus. Bremssattel ab, alle vier Schrauben lösen, verdrehen und nach rechts raus.


    Und an der linken Seite kann man sich eine M35 Mutter mit Dauersplint wie rechts montieren, zur Wartung der Lager und Entruckung des Ruckdämpfers. Gab es mal bei MVS Performance und im Ducati Zubehör gibt es sowas ziemlich sicher auch. ;-)

    Rock 'n' Roll, Ladies. :band:


    Simon
    _____________________
    2000er Speedy, eine Stimmgabel und ne Knattersaki

  • Die Bremsscheibe geht doch auch so raus. Bremssattel ab, alle vier Schrauben lösen, verdrehen und nach rechts raus.


    Und an der linken Seite kann man sich eine M35 Mutter mit Dauersplint wie rechts montieren, zur Wartung der Lager und Entruckung des Ruckdämpfers. Gab es mal bei MVS Performance und im Ducati Zubehör gibt es sowas ziemlich sicher auch. ;-)

    Oh, sehr guter Hinweis!! Im Handbuch von Hayes ist das so beschrieben, wie ich es schon geschildert hab. Danke!

  • Hallo Richard,


    ich habe die Nuss auch ein Stück abgedreht, bis die Fase innen nicht mehr zu sehen war.

    Zum Lösen der Mutter betätige ich mit dem Fuß / Knie das Bremspedal und löse mit der 46er-Nuss, in Verbindung mit einem T-Stück mit dem Außen-Vierkant (keine Ratsche!) und einem Rohr die Mutter. Die "übrige" Hand auf die Nuss / T-Stück legen / drücken, um trotzdem ein Abrutschen zu verhindern. Sonst macht es "Aua" und vielleicht ein paar Lackschäden an Felge oder Rahmen. Das Anziehen der Mutter geht auch so am Besten, nur eben mit dem Drehmoment-Schlüssel und manchmal mit etwas Korrektur, bis die Splint-Bohrungen passen. Mit einer "helfenden" Hand geht das Lösen & Anziehen der Mutter natürlich etwas einfacher. :) Nachdem du dann noch den Bremssattel entfernt hast, kannst du die Bremsscheibe auch ausbauen.

  • Rad bekommt er runter, das ist nicht das Problem. Und ja: Für die linke Seite empfiehlt sich dringend eine stirnseitig und außen abgedrehte Nuss. Die hält das auch locker aus, das Drehmoment für die Schlüsselgröße ist nämlich ein Witz und nur dem Achsdurchmesser geschuldet.


    Den Haynes habe ich auch (kombiniert für alle 955er Modelle). Und da ist meiner Erinnerung nach nur vom Ausbau der Hinterachse die Rede, nicht vom Wechseln der Bremsscheibe. Ist aber egal, das haben wir ja geklärt. :-)

    Rock 'n' Roll, Ladies. :band:


    Simon
    _____________________
    2000er Speedy, eine Stimmgabel und ne Knattersaki

  • Ja, das Rad auszubauen war nie das Problem. Wobei ich nicht die Gymnastikübung eingelegt hab und dabei die Bremse gedrückt habe, sondern einfach einen Gang eingelegt. Keine Verlängerung auf das T-Stück, sondern ein Hammerschlag und ab ist sie. Zum anziehen muss dann halt einmal die geliebte Gattin den Fuß auf die Bremse stellen ;)

    Jetzt ist alles fertig, TÜV ohne Mängel bestanden :)

  • Zum anziehen muss dann halt einmal die geliebte Gattin den Fuß auf die Bremse stellen ;)

    Ihr macht Sachen... Ich drücke bei eingelegtem Gang immer den Fuß auf das Rad, das hat bislang immer gereicht. Nur links backt es gerne fest und braucht etwas mehr Überzeugungsarbeit. Wird ja auch nur selten aufgemacht...


    Schön, dass alles geklappt hat und jetzt die HU bestanden ist. :flowers:

    Rock 'n' Roll, Ladies. :band:


    Simon
    _____________________
    2000er Speedy, eine Stimmgabel und ne Knattersaki

  • Kleinen Tip für die Fußbremes zu betätigen beim Schrauben öffnen... mit einer Drahtbürste

    den Handgriff zwischen Pedal und Fussrasten halterung ,dann hat man eine Hand /Fuss frei....mit eingelegten 1.Gang gehts dann einfacher..

    Schraubergrüsse...

    BlauRSKlaus

  • Ja, das Rad auszubauen war nie das Problem. Wobei ich nicht die Gymnastikübung eingelegt hab und dabei die Bremse gedrückt habe, sondern einfach einen Gang eingelegt. Keine Verlängerung auf das T-Stück, sondern ein Hammerschlag und ab ist sie. Zum anziehen muss dann halt einmal die geliebte Gattin den Fuß auf die Bremse stellen ;)

    Jetzt ist alles fertig, TÜV ohne Mängel bestanden :)

    Mit der Gymnastikübung schonst du aber Kette und Getriebe,... und grobe Hammerschläge würde ich da schon gar keine anwenden. Frag mal deinen "Freundlichen" was er dazu meint!

  • Nur links backt es gerne fest und braucht etwas mehr Überzeugungsarbeit. Wird ja auch nur selten aufgemacht...

    Sollte aber schon bei regelmäßiger Wartung. Alle 20tkm soll das Nadellager der Hinterachse geschmiert werden. Und dafür muss die Mutter abgeschraubt werden.


    Grüße

    Jürgen

    You don't need a weatherman to know which way the wind blows

  • Alle 20tkm soll das Nadellager der Hinterachse geschmiert werden.

    Soll... ;-) Als ich meine mit 30tkm und 13 Jahren Fahrzeugalter das erste Mal runter gemacht habe, war das Gewinde danach heiß wie wenn ich es geschnitten hätte.


    Und trotzdem: Das sind 3-10 Reifen und beim Durchnittsfahrer wohl 10 Jahre.


    Zudem dreht sich die linke Mutter gegen den Ruckdämpfer beim "Rucken". Meine Dauersplintmutter dreht sich immer in Richtung fest bis zum Anschlag am Clip. Sowas kann rechts gar nicht passieren.

    Rock 'n' Roll, Ladies. :band:


    Simon
    _____________________
    2000er Speedy, eine Stimmgabel und ne Knattersaki