Batterie so schnell leer?

  • Hallo zusammen,


    mal die Frage in die Runde, wie häufig bzw. ab welcher Außentemperatur ladet ihr eure Batterie? Hintergrund: Meine Maschine stand jetzt zwei Wochen in der Garage und heute morgen musste der geplante Ausritt in der Morgensonne ausfallen. Die Batterie streikt. Also die Hübsche zurück in den Stall gebracht und ans Ladegerät angeschlossen. :(


    Jetzt waren die Nächte aber noch nicht so richtig kalt, unter 6 Grad wurde es draußen nicht. Und zwei Wochen Standzeit ist jetzt auch nicht gerade lange. Alles normal oder muss ich mir Sorgen um die Lichtmaschine machen?

  • Hallo zusammen,


    ich schließe mich mal dem Themenersteller an. Allerdings ist meine Batterie nur 1 Jahr alt und streikte neulich am Mittag, nachdem ich morgens ohne Startprobleme 20 km gefahren war. Kann das tatsächlich auf die Lichtmaschine hinweisen?


    Grüße,

    Christian

  • Ich habe zwar die 955er ST, die ist aber auch ein "Batteriefresser". 2-3 Jahre ist bisher die durchschnittliche Haltedauer der konventionellen Bleibatterie gewesen, egal ob besonders gepflegt/geladen oder nicht. Sicheres Kennzeichen: kein Anspringen nach 2-3 Wochen Standzeit....

    Jetzt ist eine AGM drin, die wohl etwas unempfindlicher auf Ladeüberspannung ist, mal sehen. Eine Schnellprüfung von Laderegler und Lichtmaschine ist durch Messung des Ladestroms an der Batterie bei laufender Maschine möglich. Wenn diese steigt bis max 14,4V beim Gasgeben ist erstmal alles o.k. .

    Wenn die Ruhespannung der Batterie (ohne laufende Maschine) unter ca. 12,4 V liegt ist diese "leer" bzw. hin (unter ca. 2,1V). Aber zuverlässig ist diese Prüfung nicht, da die Batteriespannung unter Last trotzdem zusammenbrechen kann, wenn die Platten durch Sulfatierung Kurzschluss haben. Dann hilft nur Tausch.

  • Die Batterie ist zwei Jahre alt.


    Zweites Problem: Ich hab jetzt eine Öllache unter dem Ritzel hinten. Kann es sein, dass der Scotoiler einen Kurzschluss hat?

    Mein Scottoiler wird durch Unterdruck geregelt, da läuft normalerweise nichts aus ohne laufende Maschine. Ich würde mal die "Mechanik" (Schläuche, Vorratsbehälter) prüfen, vielleicht gibt es da Undichtigkeiten

  • Hallo, die Sprint ist elektrisch schon was ganz besonderes😆

    Der Anlasser muss eine bestimmte Umdrehung für den Start liefern, sonst zündet da nichts und du orgelst schnell die Batterie leer. Nach zwei bis drei Wochen Standzeit, kühleren Temperaturen, ohne eine angeschlossene Ladeerhaltung ist der Startvorgang bei vielen hier ein Glücksspiel.

    Und falls noch ein Original Regler verbaut, bekommt die Batterie auf Dauer zu wenig Ladung während des Betriebs.

    Gruß Jens!

    "Die Schwierigkeit liegt nicht darin, irgendwo anzukommen, sondern zur richtigen Zeit die Richtung zu wechseln." (Peseschkian, 2004)

  • Und falls noch ein Original Regler verbaut, bekommt die Batterie auf Dauer zu wenig Ladung während des Betriebs.

    Gruß Jens!

    Wie, Triumph hat da einen Regler eingebaut, der dafür sorgt, dass bei normalem Betrieb die Batterie leer gesogen wird (jedenfalls relative schnell)? ist das bei den 955i-Modellen auch so (habe meine erst etwas über 1 Jahr, mit neuer Batterie gekauft)? Gab es denn da nie einen kostenlosen Rückruf? Fände ich ne Sauerei.

  • ..

    Und falls noch ein Original Regler verbaut, bekommt die Batterie auf Dauer zu wenig Ladung während des Betriebs.

    Gruß Jens!

    Hallo Jens


    Woher nimmst du diese Erkenntnis?

    Mein Regler ist original, 84000 km und lädt immer noch einwandfrei.

    Das Problem liegt eher daran, daß normale Bleibatterien die Ladespannung von bis zu 14,8 Volt nicht mögen, AGM's können das ab. Seit ich eine AGM drin hab brauch ich nicht mehr alle 2-3 Jahre eine neue Batterie und in der Standzeit muß ich auch nicht mehr so oft nachladen.


    Gruß

    Joachim

  • Hallo, zur Öllache hinten. Ich habe keine Ahnung von elektronisch gesteuerten Scottoilern, aber wenn es ein unterdruckgesteuerter ist gibt es folgende Möglichkeiten: versehentlich zu viel Fördermenge eingestellt, das Öl sammelt sich dann auf Kette und Kettenrad und tropft dann im Stand runter. Eine andere Fehlerquelle: steckt die Düse?,das heisst das letzte schwarze Stück , noch drin? Ansonsten läuft zuviel Öl aus dem Schlauch. Gruß Rolf

  • Hallo in die Runde, meine letzte Batterie hat 9 Jahre gehalten.

    Das Problem scheint hier eine Schache des Reglers zu sein.

    Versuche es mal mit dem Regler: https://mtp-racing.de/Spannungsregler-Laengsregler-SH847AA

    Kabelanschlusssatz Bitte prüfen ob das passt: https://mtp-racing.de/Adapterstecker-fuer-Mosfet-Regler

    Er ist größer und benötigt daher einen anderen Platz. Am besten im Heck. Verkleidung bei der 955i musste

    hierzu bearbeitet werden.


    Frage: Hast Du ein Navihalterung oder USB Steckdose auf Dauerplus geklemmt ?

  • Ja, die Frage wollte ich auch stellen. Speziell die USB-Doppeldosen sind gerade angesagt und die saugen wie die Pest.

    Gruß / Peter


    Oben fit und unten dicht - so fürcht' ich auch das Alter nicht!

  • Also äußerlich sieht der Scottoiler unversehrt aus. Ich hab ihn jetzt einfach mal auf Stufe 4 runtergeregelt, und es scheint so zu sein, als wäre es das schon. Eine zeitlang hat er fast gar kein Öl abgegeben, da hatte ich ihn auf "Hi" gestellt.


    Eine USB-Steckdose hab ich nicht. Nach dem letzten Laden scheint auch (erstmal) alles wieder zu laufen.

  • BDur

    Servus, bei allen Ölern kann es passieren, dass aufgeschleuderter Dreck den Durchlass der Düse verkleinert. Sauber halten.

    Außerdem kommt es darauf an, welches Öl du benutzt. Ich nehme biologisch abbaubares Sägekettenöl, das funktioniert ganz gut.

    Aaaaber du musst schon ein bisschen auf die Außentemperatur achte, weil sich die Fließfähigkeit des Öls damit ja ändert.

    Normalstellung heiß bei mir 2-3, bei Regenfahrten darfs auch 5-6 sein.

    Gruß / Peter


    Oben fit und unten dicht - so fürcht' ich auch das Alter nicht!

  • Moin.


    Wesentlich ist nach der Regenfahrt Öl aufzubringen. Dann Stufe 5-6.


    Damit das vorher schneller abgeschleuderte Kettenöl, bedingt durch das Regenwasser, wieder der Kette zugeführt wird.


    Schönen Abend


    Karlheinz

  • Hallo, der Regler ist eine massive Schwachstelle bei Triumph, viele haben hier bei um die 50T km ihre Funktion aufgegeben. Oft hat es sich, wie auch bei mir der Fall gewesen, mit einer immer schlechteren Ladespannung angekündigt. Das Forum hier ist voll mit Reglerthemen und Startproblemen auf Grund zu schwacher Batterie. Die Ladespannung sollte min. bei 13,8V , besser über 14V liegen. Klar gibt es Orginalregler die ihre Arbeit weiterhin gut tun, gefühlt ist das hier im Forum eher die Ausnahme.

    Gruß Jens.

    "Die Schwierigkeit liegt nicht darin, irgendwo anzukommen, sondern zur richtigen Zeit die Richtung zu wechseln." (Peseschkian, 2004)

  • Also meine Sprint ist unterwegs nicht wieder angesprungen, trotz längerer Fahrt vorher. Gott sei Dank nicht weit weg von zu Hause.


    Ich gehe jetzt mal davon aus, dass die Batterie hin ist, würde mich aber dem Problem nochmal gern systematisch nähern.


    1. Ladestrom

    Multimeter hab ich, aber wo messen? Bei laufendem Motor an der Batterie?


    2. Neue Batterie

    Ich brauch in jedem Fall eine neue Batterie, richtig? Und eine AGM Batterie läuft besser? Also kann ich was hier kaufen:


    Batterie bei Polo


    Danke für eure Hinweise!

  • Hallo zusammen,


    ich habe mich nach dem Lesen dieses Threads mal im Online-Shop von MTP Racing umgesehen und da gibts bei den Reglern einen Verweis auf eine Anleitung zum Prüfen der Funktion des Reglers bzw. der Lichtmaschine. Da ich das entsprechende PDF dort nicht finden konnte, habe ich es mir per E-Mail zuschicken lassen (siehe Anhang).


    Beste Grüße,
    Christian


    (Das pdf wäre eigentlich frei verfügbar im o.g. Shop. Von daher sollte das Verbreiten hier kein Problem sein, oder?)

  • Muss mich mal zum Zauberwort AGM Batterie einmischen!

    Was anderes geht gar nicht in die 1050er!

    Da die Batterie bei uns liegend eingebaut ist, gibt es keine Standardbatterie für uns! Diese würde auslaufen! :swoon:


    AGM sind nix weiter als unempfindliche Vliesbatterien, wobei mit unempfindlich eher die Einbaulage gemeint ist!


    Die oben verlinkte würde gehen, wobei Yuasa hier als Marktführer einen berechtigt guten Ruf geniesst! :nod:


    Bei der Fehlersuche gründlich einlesen und alle Komponenten prüfen; Stator,Regler und neue Batterie! :top:


    Bei mir werkelt übrigens die blaue LIIonen vom Poloshop seit geraumer Zeit im Mopped! Zweimal zerschossen durch Unkenntnis meinerseits- anstandslos getauscht bekommen, da drei Jahre Garantie! :laugh::top:


    schmunzelndeGrüsse Michael