Sprint mit 70.000 auf der Uhr unverkäuflich?

  • So, zum Ende der Saison habe ich für mich den Entschluss gefasst, meine Sprint zu verkaufen und mir was neues zu gönnen. Fast 70.000 km hat die Gute auf dem Tacho, hat altersgemäß einige Macken, aber läuft im Großen und Ganzen problemlos. Mein erster Dämpfer: Kein Händler möchte die Maschine ankaufen, selbst nicht als Inzahlungnahme bei Neukauf. Bei über 60T km bekäme man keine Versicherung mehr für die Händlergarantie. Dazu noch Vollverkleidung, das wäre kaum verkäuflich.


    Bei mobile.de reißen sich die Leute auch nicht gerade um das Motorrad. Um genau zu sein, habe ich keine einzige seriöse Anfrage erhalten (außer einem Typen, der gegen ein Cabrio tauschen wollte ^^). Jetzt mal eure Einschätzung, ist die Sprint wirklich unverkäuflich? Soll ich eher bis zum Anfang der nächsten Saison warten und es dann nochmal versuchen? Oder muss ich die am Ende für 1000 Euro verramschen?

  • Warte auf das nächste Jahr. Anfang März würde ich sie bei Mobile zum Verkauf anbieten.

    Realistisch bleiben mit der Preisvorstellung.

    Denk mal darüber nach, wieviel Geld würdest du selber für ein 12, 13, 14 Jahre altes Motorrad mit 70000 KM ausgeben wollen?

  • Ha Ha...

    Ich habe im Frühjahr 2019 versucht meine ST955i mit 44.000 km für 2.750,- €zu verkaufen. 1 Angebot 2.000,- €

    Vollverkleidete Maschinen sind z.Z. überhaupt nicht mehr gefragt. <X

    Also behalten deine Maschine ! :whistle:


    Meine habe ich somit immer noch ;)


    Gruß Michi

  • Ja, so ist das leider, entweder richtig alt oder das Mopped behalten.

    Meine 22 Jahre alte 955er mit knapp 60000km wollte ich eigentlich auch kommendes Jahr verkaufen, aber wenn ich das hier

    lese werde ich sie wohl behalten und wenn ich sie mir als Deko in den Hobbyraum stelle. Da ist allerdings auch schon meine doppelt

    so alte Yamaha RD 250 am schlafen. Die 2-Takter werden jetzt aber auch schon wieder hoch gehandelt. Vor 20 Jahren war die nix Wert.

    Hatte mal eine alte Blechvespa (PX200) verkauft. Wahnsinnskultfaktor und die Euronen kamen nur so geflogen.

    Das Leben ist kurz, weniger wegen der kurzen Zeit, die es dauert,
    sondern weil uns von dieser kurzen Zeit fast keine bleibt, es zu genießen.

  • Oder muss ich die am Ende für 1000 Euro verramschen?


    Sorry, aber was hat das mit verramschen zu tun? Ich habe meine für 3000 € gekauft (bei 24.000 km). Wenn ich meine bei 60 k noch für 1300 € verkauft bekomme, wäre ich eindeutig zufrieden und bin für 1800 €, 5 Jahre ein tolles Motorrad gefahren.

    ...und immer dran denken: Erst anhalten, dann absteigen!

  • Hallo zusammen,


    ich habe (noch) eine schwarze Sprint ST 1050 ABS von 2007 mit ~60.000 km, frischem Service inkl Ventilspiel, Verschleißteile gut und in allgemein gutem Zustand inkl. ein paar Extras (Scheibe, Hebel, Öler). Insgesamt ein tolles Motorrad (vor meinem Umfaller - einige hier erinnern sich vielleicht - Thread siehe hier)


    Diese schöne Sprint hatte ich bereits im Frühjahr mal inseriert, allerdings für etwas mehr als 3.000 Euro. Der Preis war bewusst etwas hoch angesetzt. Außerdem hatte ich einen Zettel beim örtlichen Klamotten- und Teilehändler aufgehängt. Außer eine Anfrage für 2.000 Euro gab es kein Interesse.


    Nur mal so als Eindruck...


    Da ich durch meinen Umfaller und den daraus resultierenden "offiziellen Totalschaden" bei einem Verkauf zum Restwert insgesamt noch 3.600 Euro bekommen werde (=Wiederbeschaffungswert), werde ich die Gelegenheit wahrnehmen und sie für diesen unschlagbaren Preis abgeben.


    Grüße,

    Christian

  • Die Sprint ist tatsächlich nicht schnell verkauft.

    Dazu ist sie einfach zu selten und unbekannt - in der Preisklasse Suchende wollen halt meistens eher was kleines leichtes für Anfänger oder nen billigen zuverlässigen Japaner gleicher/höherer Leistung.


    Habe meine letztes Jahr von Mai bis Oktober immer mal wieder inseriert und hatte nur zwei Besichtigungen - und der Zweite hat sie dann zum Glück auch zu nem akzeptablen Kurs genommen (2006er, 56tkm, viel Zubehör und Belege: 3300€).


    Aber man braucht Geduld, das Glück einen ernsthaft Interessierten zu finden und dann noch gute Argumente...


    Wenn ich bedenke, dass ich vor 10 Jahren mal für 2750 ne relativ nackte 600er Bandit gekauft habe, ist ne inkl Inflation 500 Euro teurere Sprint 1050 mit ordentlich Dampf, Koffern, ABS, Vollverkleidung, Wilbers, Griffheizung, Stahlflex etc schon verdammt viel Mopped fürs Geld.

  • Ich stimme voll zu. Nur wenn sich jemand mit dem Segment beschäftigt, wird er/sie evtl. gezielt nach einer Sprint suchen oder wenigstens in Betracht ziehen. Ich bin so zu meiner 955er gekommen. Nach Sporttourer ab 80 PS bis zu einem bestimmten Preis und mit Laufleistung nicht über 35000 km gesucht. Dann gesehen, dass T tatsächlich mal sowas gebaut hat und dann kommt man recht schnell zu den sehr guten Testberichten.

    Ein Freund will gerade ein (weiteres) Mopped kaufen und wird wohl über 14000 EUR ausgeben (BMW S 1000 R; ok, da sind 150 PS und mehr mit allen Schikanen drin, geb ich zu), hab ihm aber auch genau Bumbums Worte ins Ohr geflüstert, wieviel Motorrad pro EUR man bei einer Sprint bekäme (der Kollege hat schon ne Nackte - GSX S 750).

    Nun ja, muss jeder selber wissen.

  • Ein Freund will gerade ein (weiteres) Mopped kaufen und wird wohl über 14000 EUR ausgeben (BMW S 1000 R; ok, da sind 150 PS und mehr mit allen Schikanen drin, geb ich zu), hab ihm aber auch genau Bumbums Worte ins Ohr geflüstert, wieviel Motorrad pro EUR man bei einer Sprint bekäme (der Kollege hat schon ne Nackte - GSX S 750).

    Naja, aber die BMW ist dann neu. Das ist immer eine andere Preiskategorie.


    Der Markt hat sich eben massiv in Richtung Reiseenduros, bzw. hochbeiniger Crossoverbikes verschoben. Eine gebrauchte GS verkauft sich vermutlich recht leicht. Und wie ein Händler zu mir sagte: "Wenn das eine CBR wäre, hätte ich sie sofort genommen." Also entweder Reiseenduro, Naked oder Supersportler. Schade eigentlich, hab ich Lehrgeld bezahlt. Heißt für mich jetzt aber auch, dass ich bei meinem neuen Motorrad was weniger exotisches kaufe.


    Im Prinzip ist die Sprint ne Menge Motorrad und ich würde sie weiter fahren, aber auf Grund des Alters sind halt immer wieder Kleinigkeiten dran. Und weil sie so exotisch ist, nimmt sie keine Werkstatt in der Nähe an. Heißt für mich, jedes Mal, 4-8 Wochen auf einen Termin bei Triumph warten, 45-60 min Fahrt zur Werkstatt inkl. Hol- und Bringservice durch meine Holde und Mondpreise bezahlen. Das verhagelt mir auf Dauer das Vergnügen.

  • Mein Schrauber im Umkreis kann noch reparieren. Rennmechaniker halt. Schlägt zwar jedes mal die Hände über dem Kopf zusammen wenn ich auf den Hof komme und und murmelt Britsh Elend. Geht nicht gibt es nicht. Er findet immer eine Lösung. Gut das es ihn gibt. T nimmt Mondpreise.

  • Ich habe auch Glück, dass es in Dachau eine Werkstatt gibt, die wirklich alles macht. Kleiner Laden und saubere Arbeit. Billig ist es dort nicht, aber immer noch deutlich unterhalb der Triumph-Apotheke in Minga.

  • Ich habe auch Glück, dass es in Dachau eine Werkstatt gibt, die wirklich alles macht. Kleiner Laden und saubere Arbeit. Billig ist es dort nicht, aber immer noch deutlich unterhalb der Triumph-Apotheke in Minga.

    Ich hab bei mir sogar den Luxus von 2 Vertragshändlern im Umkreis von 25 km.

  • Ich hab bei mir sogar den Luxus von 2 Vertragshändlern im Umkreis von 25 km.

    Zwei T-Händler innert 25 km? Sehr ungewöhnlich. Das gab's doch mal ein 1000ps-Video, wo die Deutschland-Chefin expressis verbis gemeint hat, dass mindestes 50 km oder so Abstand zwischen zwei Vertragshändlern sein sollen. Aber offensichtlich gelten für die Schweiz andere Regeln...