Ölwechsel - eigentlich nicht schwer

  • ...aber manche sollten die Finger davon lassen! Die haben's nicht drauf. Oder was ist schwer an dieser Beschreibung? :



    Ich hab meine Sprint im Februar gekauft u. hab jetzt zum Saisonende das Öl mit Filter gewechselt. Beim Blick in die Altölwanne war mir klar: das sind mehr als 3,2 ltr. Hab's gemessen: gute 3,9 ltr.

    Weiß doch eigentlich jeder: zuwenig u. zuviel Öl ist nix für den Motor. Also, wie blöd muß man sein, da 4 Liter reinzuleeren? Damit der Ölkanister leer ist???

    Ich fass es nicht... .

    Aufgrund der Empfehlung hier im Forum hab ich das Stahlbus Ablassventil eingebaut. Echt klasse:



    Zumindest beim nächsten Ölwechsel bleiben meine Finger sauber.


    Gruss, Howie

  • Hab ich auch montiert, ist ne feine Sache

    Aus einem traurigen Arsch kommt nie ein fröhlicher Furz (Martin Luther)

  • Wobei man sagen muss, dass die Messung des korrekten Ölstands von Triumphs Konstrukteuren maximal beschei... ach ich sags wie es ist... beschissen gelöst ist. Öl nach Mengenangabe einfüllen ist ja noch leicht, dann Motor laufen lassen, abstellen, glaub 5 Minuten warten, Ölstab rausdrehen (und wenn ich den ein bissl zu fest gedreht hab, muss ich da immer noch ne Zange holen, da die Triumphleute offensichtlich alle Minifinger haben, ich komm da mit meinen Wurstfingern ;) je nach Drehstellung nicht vernünftig ran), Ölstab abwischen, wieder eindrehen, wieder ausdrehen ablesen. Naja und wieder eindrehen. Wenn man nachfüllen muss die gleiche Prozedur nochmal.


    Was lob ich mir das Schauglas an meiner 10 Jahre älteren und halb so teuren Suzuki

    ...


    Soll aber keine Rechtfertigung sein da 4l reinzuballern, das sollte jeder hinbekommen ;) .


    VG

    Thomas

  • Eine Möglichkeit, wie es dazu kommt: Bei meiner Suzuki sollte man den Peilstab rausdrehen, abwischen und dann nur auflegen, nicht eindrehen. Wenn man das bei der Triumph auch so macht, muss man natürlich zu viel Öl einfüllen, um am Peilstab den selben Stand zu erreichen.


    Gruß,

    Richard

  • Wenn einem sowas ein ganzes Jahr am Schauglas oder Peilstab nie aufgefallen ist, dann muss man sich auch an die eigene Nase fassen. Am unwichtigsten ist wohl die abgelassene Ölmenge, viel wichtiger wäre die im Betrieb im Motor befindliche Ölmenge gewesen.


    Nicht korrekte Befüllung und Prüfung sind jetzt vorbei, da muss man auch nicht nachtreten.


    In Zukunft kann man aber das Motto befolgen: "Ölstandskontrolle - eigentlich nicht schwer"


    :flowers:

    Rock 'n' Roll, Ladies. :band:


    Simon
    _____________________
    2000er Speedy, eine Stimmgabel und ne Knattersaki

  • Wär heuer eine große Fahrt angestanden, dann hätte ich zuvor den Ölstand kontrolliert. Die gab es aber nicht. Denn meist wenn ich Zeit hatte, regnete es. Wegen Corona verzichtete ich ohnehin auf Auslandsfahrten. So wurden es grad mal 1.100 km - über's ganze Jahr verteilt. Ähnlich viele km bin ich mit meiner Aprilia gefahren. Somit sah ich keine Not nach Ölstand bei der Sprint zu schauen. Wär zuwenig drin gewesen hätte mich der Öldruckschalter ja gewarnt.

    Und zum Ölmessstab aufschrauben brauchte ich auch die Kombizange, so kleine Finger hab ich auch nicht. Bei der Aprilia hab ich ab und an nach dem Öl geschaut weil's '0' Aufwand ist. Da reicht ein Ampelstop u. ein Blick in den linken Verkleidungsausschnitt auf ein Füllstandsröhrchen:



    Unten ist min, oben max. Grad leer, weil ich da jetzt auch Ölwechsel mache.

    Vorteil Aprilia. Aber in anderen Dingen ist die Sprint viel besser, z.B. Verkleidungsscheibe oder Glühbirne wechsel


    Gruss, Howie

  • Wär zuwenig drin gewesen hätte mich der Öldruckschalter ja gewarnt.

    Aua! :swoon:


    Bei einem Ölstandssensor kann man sowas schon mal machen, aber bei einem Öldruckschalter? Ich glaube, so könnte ich nicht entspannt fahren. Schließlich schaut man jetzt ja auch nicht ständig ins Display, zumla man das wegen der Licht- und Verkehrsverhältnisse auch nicht immer sieht.


    Bedenke: Ein Ölverbrauch von 1L/1000 km geben die Hersteller immer noch als "im Rahmen" an. Durch eine defekte Kolben- oder Ventilschaftdichtung kann es aber auch mal mehr sein...

    Rock 'n' Roll, Ladies. :band:


    Simon
    _____________________
    2000er Speedy, eine Stimmgabel und ne Knattersaki

  • Wenn der Öldruckschalter während der Fahrt (möglichst noch in vollem Zug oder BAB) warnt, ist das meistens schon zu spät. Leider.

    Gruß / Peter


    Oben fit und unten dicht - so fürcht' ich auch das Alter nicht!


  • Nachtrag: nach Ölwechsel Aprilia = max. Hab ja auch nur das reingeschüttet, was rein gehört!

  • Nicht korrekte Befüllung und Prüfung sind jetzt vorbei, da muss man auch nicht nachtreten.

    Sorry, war nicht als nachtreten, sondern eher als Ursachenforschung gemeint.


    Aber ja, wenn der Öldruckschalter anspricht, sollte man den Motor sofort abstellen - beim Motorrad leichter gesagt als getan.

  • Moin, hatte ich auch schon mal überlegt. Aber 1x im Jahr die Finger dreckig machen geht schon, denke ich. ;-)

    Noch dazu wo ich das meist mit anderen Sachen verbinde.

    Nur was ich schon immer mache, die originale Ablaßschraube wird durch eine magnetische ersetzt. So könnte man eventuell einen kommenden Motorschaden bemerken, wenn sich Späne am Magneten festsetzen.

    Gruß Peter

  • Wenn ich auf Zündung gehe ist die rote Öldrucklampe an. Starte ich den Motor muß sie ausgehen wenn der Druck stimmt. Geht sie aus = alles in

    Ordnung. Und die Wahrscheinlichkeit, daß ich während der Fahrt dann urplötzlich zuwenig drin habe stufe ich nicht als hoch ein. Natürlich nur, wenn alles dicht ist. Und es nicht eine Tour von mehreren 100 km ist. Was meine Öl verbraucht kann ich ja erst in Zukunft herausfinden.

    Gruss, Howie

  • Zitat

    Moin, hatte ich auch schon mal überlegt. Aber 1x im Jahr die Finger dreckig machen geht schon, denke ich.

    Hab ich vor 10 Jahren nachgerüstet. 1 zerfranstes Alu-Gewinde bei meiner R50/5 in 1970ern war genug. Bei meiner derzeitigen Fahrleistung komme ich auf 2 Jahre pro Ölwechsel. Stahlbus-Systeme sind nicht billig, aber sie rechnen sich. Ganz davon ab, daß der Ölwechsel dadurch wirklich nicht nur kinderleicht sondern auch sauberer vonstatten geht. Hab auch die Entlüftungsschrauben an den Bremskolben gegen selbstentlüftende von Stahlbus getauscht - einfacher geht´s nimmer. Nur zu empfehlen!

    Greetinx

    Joachim

    Mit Motorrädern und Musikinstrumenten verhält es sich ähnlich:

    Wenn Du nicht daran rumgefummelt hast ist es nicht wirklich Deins!

  • "selbstentlüftende von Stahlbus" = kenn ich nicht, meinst du die Schnellentlüfterventile? Die sind gut. Sind auch an meiner Aprilia drin, sogar am Kupplungsnehmerzylinder.

    Gruss, Howie

  • Ja, genau die meine ich. Bitte um Nachsicht für eine unkorrekte Ausdrucksweise.

    Greetinx

    Joachim

    Mit Motorrädern und Musikinstrumenten verhält es sich ähnlich:

    Wenn Du nicht daran rumgefummelt hast ist es nicht wirklich Deins!