Beiträge von dylan

    Hallo Sprinter,


    wie angekündigt nun meine Info, wie es mit dem Thermostat weiterging.


    Ich habe mir hier


    Thermostat


    einen neuen Thermostat bestellt. Der Preis ist super, die Lieferung war innerhalb weniger Tage hier. Ich habe dann den alten Thermostat demontiert und in Wasser getestet. Er war voll funktionsfähig. Ich habe dennoch den neuen montiert und den alten als Reserve eingelagert.


    Der Thermostat hat tatsächlich einen kleinen Bypass, der wohl als Druckausgleich fungiert. Dadurch wird der Kühler schon kurz nach dem Start warm, was also ganz normal ist.


    Ob es einen positiven Effekt auf das Temperaturverhalten hat wird der nächste Sommer zeigen. Bin dennoch beruhigt, daß der alte Th. jedenfalls nicht defekt war.


    Grüße

    Jürgen

    @ Josef und Friedrich,


    danke für Eure Kommentare. Ich habe meine Teile meistens bei Starfighter bestellt, dann werde ich es wohl jetzt auch so machen.


    Es sind also tatsächlich "Fahrradlager" verbaut. Erstaunlich, denn meine Lady hat auch schon knapp 100tkm runter. Scheinen doch recht haltbar zu sein. Bei meiner seeligen Bandit waren die "Fahrradlager" relativ schnell defekt, dort war der Umbau auf Kegelrollenlager obligatorisch.


    Hat schon mal jemand die 32006 verbaut und kann über seine Erfahrungen berichten?


    Grüße

    Jürgen

    Hallo Sprinter,


    in nächster Zeit möchte ich bei meiner 1050er Bj 07 mal das Lenkkopflager wechseln. Ich hatte bisher den Lenkkopf noch nicht auseinander, deshalb meine Frage: Welche Lager sind bei der 1050 verbaut? Bei WoT werde ich nicht ganz schlau. Hat die Lady ab Werk schon Kegelrollenlager verbaut?


    Zwangsläufig dann natürlich auch die Frage - Original Triumph oder Nachrüstlösung, und wenn ja, welche? Über die Suche habe ich leider nichts gefunden.


    Vielen Dank vorab für die Infos


    Grüße

    Jürgen

    Hallo Frank,


    ich hatte keine Probleme, den Bolzen an der Fussraste zu entfernen. Schon mal mit den üblichen Mittelchen wie WD40 etc. geflutet.


    Die Hinterradabdeckung verwendet die bestehenden Bohrungen des Kettenschutz. Da muss nicht gebohrt werden, es werden nur mitgelieferte längere Schrauben verwendet, damit Kettenschutz und Abdeckung montiert werden können.


    Wünsch Dir viel Glück beim Rastentausch. Vielleicht hat ein anderer Sprinter noch einen Tip für Dich.


    Grüße

    Jürgen

    Vielen Dank Daniel für den link zu Deinem Thread. Auch die dort erwähnte Bezugsmöglichkeit für einen günstigeren Thermostat werde ich nutzen. Da ich im Moment weniger Probleme mit der Temp. habe, werde ich da jetzt mitten in der Saison nicht rangehen. Aber der Thermostat wird im Winter präventiv getauscht und der Alte dann mal im Wasserbad überprüft.


    Ich werde dann berichten und Danke an alle für Ihre Beiträge


    Grüße

    Jürgen

    Hallo Robin,


    ein Bypass im Thermostat wäre ein Erklärung. Damit würde ein Überdruck im motorinternen Kreislauf vermieden, da sich das Kühlmittel bei Erwärmung ausdehnt.


    Allerdings habe ich es heute mal an meinem PKW ausprobiert. Der Kühler sowie die Schläuche blieben bis zum Erreichen der Thermostatöffnung kalt. Dort scheint kein Bypass verbaut.


    Hat jemand von Euch einen Triumph-Thermostat liegen und könnte mal nachschauen, ob dort ein Bypass vorhanden ist?


    Sorry für meine Penetranz, aber es interessiert mich. Ansonsten fahr ich mal zu T und frag die nach ihrer Meinung.


    Grüße

    Jürgen

    Danke Peter und Joachim,


    dann bin ich beruhigt, daß auch bei Dir Joachim Kühler und Schlauch ebenfalls gleich warm werden. Aber wie Peter schrieb, sollte der Kühler eigentlich nach dem Kaltstart bis zur Thermostatöffnung kalt bleiben. Dachte ich zumindest auch immer.


    Ja, die Entlüftungsschraube hatte ich offen.


    Vielleicht können andere bei ihren 1050er das auch mal prüfen oder haben eine Erklärung, warum der Kühler direkt ab Kaltstart warm wird. Man lernt ja nie aus.


    Interessierte Grüße

    Jürgen

    Hallo liebe Sprinter,


    ich bitte Euch um Eure Einschätzung zu folgender Auffälligkeit.


    Bin in letzter Zeit mehrmals an warmen/heissen Tagen bei uns, aber auch in Spanien, mit der Lady unterwegs gewesen. Im normalen Betrieb auf der Landstraße bleibt die Wassertemperatur im normalen Bereich (5 Striche sichtbar). In Ortschaften geht sie recht schnell auf 6 Striche und auch der Lüfter springt bald an. Diese Woche auf einer stop and go Fahrt waren es dann auch mal 7 Striche, ganz kurz auch mal 8. Wenn sie dann so heiss ist, braucht sie eine längere Überlandtour, bis sie wieder auf die 5 Striche runterkommt. Nun gut, es war auch sehr heiss an dem Tag. Als ich dann zu Hause ankam, lief der Lüfter und ich wollte sie deshalb im Leerlauf noch solange tuckern lassen, bis der Lüfter ausgeht. Ging aber nicht aus, sondern wurde immer heisser. Hab sie dann ausgemacht und kurz darauf hat sie geblubbert und Kühlwasser ausgeworfen. Das hatte ich schon mal, da war der Kühlerdeckel defekt.


    Ich habe deshalb das Kühlwasser abgelassen, das sah zunächst auch nicht schlecht aus. Aus dem Ausgleichsbehälter kam auch etwas braune Brühe und auch der Kühler sah beim Blick in den Stutzen braun aus. Bei der Gelegenheit fiel mir auf, dass die Kühlerlamellen nach inzwischen 90tkm auch ganz schön zugesetzt waren. Ich habe dann folgendes gemacht


    - Kühler mit reichlich Wasser gespült (am Anfang war es noch bräunlich, zum Schluss klar)

    - Kühlerlamellen mit einer Nadel gereinigt (hat ziemlich gedauert, kam auch einiges an Leichen, Sand und Steichen heraus) und anschließend mit viel Wasser und weichem Strahl in beide Richtungen gespült

    - neuen Kühlerdeckel verbaut

    - neue Kühlflüssigkeit eingefüllt (Kühler gefüllt, Schläuche geknetet und Ausgleichsbehälter auf Mitte zwischen min und max).


    Beim anschliessenden Start des Motors fiel mir auf, dass der Kühler sowie der Schlauch zwischen Thermostat und Kühler bereits bei 1 Strich warm wurden und bei 5 Strichen nicht mehr angefasst werden konnten. Ich hätte eigentlich vermutet, dass der Kühler bis zum öffnen des Thermostat bei 88 Grad kalt bleibt. Aber er wird sofort warm


    Die anschliessende Probefahrt zeigte ein besseres Temp.-Verhalten, offensichtlich ist die Kühlleistung nach der Reinigungsaktion deutlich verbessert. Dennoch geht sie im Ortsverkehr recht schnell wieder auf 6 Striche, kühlt aber ausserhalb Ortschaften jetzt schneller wieder ab.


    Meine Frage nun an Euch


    Muss der Kühler beim Kaltstart kühl bleiben?

    Hängt da vielleicht das Thermostat irgendwo zwischen Minimal- und Maximalöffnung, was das schnelle heisswerden erklären würde?

    Haben Eure Ladies ein ähnliches Temp.-Verhalten?

    Habt Ihr sonst noch eine Idee, was ich noch machen könnte?


    Danke für Eure Hilfe.

    Jürgen

    Stimmt Robin, da habe ich mich falsch ausgedrückt. System ist geschlossen.


    Eine Korrektur ist mir wichtig. Zum Entlüften den Bremssattel nach oben, damit die Luft mit der Entlüftungsrichtung nach oben kann und am Entlüftungsnippel austritt. Bei dem Methode mit dem gedrückten Pedal ist der Entlüftungsnippel aber zu. Deshalb ist das der tiefste Punkt und die Luft wandert nach oben Richtung Behälter. Beim Lösen des Pedals entweicht diese dann in den Behälter


    Gruß

    Jürgen

    Bei gedrücktem Pedal oder Hebel ist das System offen. Wenn Du keine Flüssigkeit im Behälter hättest, würde das System in dem Moment Luft ziehen. Das gedrückte Pedal oder Hebel ist eine gängige Methode zur Entlüftung, wenn die üblichen Versuche scheitern. Wenn im Schlauch eine Schlaufe ist, in der sich eine Luftblase befindet, dann kann diese nicht entweichen, da die Luft immer nach oben steigt.


    Es ist eine Option ohne Garantie auf Erfolg. Versuch macht kluch. Bei mir hat es schon einige Male funktioniert.


    Grüße
    Jürgen

    Probier mal folgendes: Bremssattel abbauen und nach unten hängen lassen (keine Angst, der Bremsschlauch kann das ab). Tiefster Punkt ist dann der Bremssattel, höchster Punkt der Ausgleichbehälter. Der Schlauch darf keine Schlaufe bilden, er sollte in gerade Linie vom Sattel zur Bremspumpe verlaufen. Ausgleichsbehälter öffnen und Pedal wieder am Anschlag voll gedrückt fixieren. Nochmal ne Nacht stehen lassen. Damit sollte sämtliche Luft entweichen.


    Gruß
    Jürgen

    Drücke mal das Bremspedal bis zum Anschlag und fixiere es dort mit einem Kabelbinder. Dann eine Nacht so stehen lassen, damit Luft im System in Richtung Behälter entweichen kann. Hat bei mir schon oft geholfen, sogar bei ner Moto Guzzi mit Integralbremse. Wer da schon mal entlüften musste weiss, was ich meine.


    Viel Erfolg
    Jürgen


    PS: Ich entlüfte mit einer Vakuumpumpe, aber Spritze funktioniert auch.

    Schreib mal den Starfighter hier im Forum an. Bei ihm bekommst Du Enuma-Ketten und passende Ritzel und Kettenrad. War bisher immer zufrieden. Und mit dem Enuma-Schraubschloss muss nicht mal die Schwinge raus, sehr zu empfehlen


    Gruß
    Jürgen

    Kann auch sein, dass die Kette noch in Ordnung ist, Kettenrad oder Ritzel oder beide aber hinüber. Ein Blick darauf ist schnell erledigt und eine weitere Fehlerquelle ausgeschlossen.


    Grüße
    Jürgen