Beiträge von dylan

    Ja genau, das meine ich. Ziemlich groß dimensioniert das Ding für so wenig Arbeit. Aber die werden sich schon was gedacht haben bei T

    Ich habe heute mal die Ruckdämpfergummis ausgebaut. Der Zustand war für immerhin 100tkm so schlecht nicht. Sie liegen jetzt dennoch mal über Nacht in Motoröl, schadet ja nicht. Da ich eh schon an der Ecke dran war, habe ich mal die Achse ausgebaut, um die Radlager zu überprüfen und auch das Nadellager zu schmieren.


    Sehr viel Fett war an dem Nadellager nicht festzustellen. Das Fett sah ausserdem auch nicht ganz so frisch aus. Dafür, dass die Lady bisher immer beim Freundlichen zur Wartung war, bin ich mir nicht sicher, ob das obligatorische Fetten des Lagers alle 20tkm auch wirklich gemacht wurde. Aber das ist Glaskugel. Das Nadellager sah aber sonst ganz gut aus, beim Saubermachen stellte ich aber ein ganz feines Knirschen fest, so als ob da ein Sandkorn (oder zwei) drin wären. Auch auf der Achse war der Schatten eines Abdrucks zu sehen, aber keine Rille oder ähnliches. Nach längerem reinigen und anschliessend gründlichem Fetten war das leichte knirschen dann auch weg.. Die beiden Kugellager auf der anderen Seite der Nabe sind einwandfrei. Ich werde dennoch die Radlager (im Winter) vorsorglich tauschen. Jetzt nicht, jetzt will ich wieder fahren bei dem Wetter.


    Im Kettenradträger ist ebenfalls ein Kugellager verbaut, auch dieses ist einwandfrei. Der Sinn dieses Kugellagers hat sich mir jedoch nicht erschlossen. Bei einer feststehenden Welle wie z.B. bei einer Zweiarmschwinge macht dieses Lager ja Sinn. Aber bei der Einarmschwinge dreht sich ja die Welle mit der gleichen Drehzahl wie der Ruckdämpfer. Das heisst, das Lager hat eigentlich keinen Sinn, weil es sowohl am Aussen- wie Innenring fest verbaut ist. Lediglich beim bewegen des Excenters zum kettenspannen wird dieses Lager ein wenig bewegt.


    Seh ich das richtig oder stehe ich auf dem Schlauch?


    Viele Grüße

    Jürgen

    Super, vielen Dank. Und was für ein schönes Englisch. Leider zerlegt er den Ruckdämpfer nicht, aber das dürfte wohl kein Problem sein. Aber beim Betrachten des Videos sieht man, dass er das Nadellager fettet, was ja laut Wartungsplan alle 20tkm gemacht werden soll. T benutzt dazu eine spezielle Fettpresse, er macht das so, wie ich es auch machen würde. Ist die Fettpresse notwendig, oder geht das auch so?


    Grüße

    Jürgen

    Liebe Freunde,


    ich müsste an meiner 1050er mal an die Ruckdämpfergummis ran. Genügt es, die große Mutter auf der linken Seite abzuschrauben und ich kann das Ruckdämpfergehäuse abziehen oder muss dazu die ganze Nabe auseinandergebaut werden? Das WHB konnte mir diese Frage leider nicht zweifelsfrei beantworten. Sicher habt Ihr mir einen Tip. Danke schonmal.


    Viele Grüße

    Jürgen

    Meine zweite Frage:

    Ich fülle am Ausgleichsbehälter auf, bis da Kühlflüssigkeit am Radiator austritt?

    Dann mache ich zu und ich fülle den Vorratsbehälter noch vollends entsprechend Markierung auf?

    Hallo Joersch,


    eben, über den Ausgleichsbehälter geht nicht. Ich hatte mich auf den zitierten post bezogen


    Grüße

    Jürgen

    Ich habe nicht über den Ausgleichsbehälter die Anlage gefüllt, sondern den Kühlerdeckel abgenommen und aufgefüllt.


    Ansonsten wie beschrieben.


    Grüße

    Jürgen

    Hallo Sprinter,


    wie angekündigt nun meine Info, wie es mit dem Thermostat weiterging.


    Ich habe mir hier


    Thermostat


    einen neuen Thermostat bestellt. Der Preis ist super, die Lieferung war innerhalb weniger Tage hier. Ich habe dann den alten Thermostat demontiert und in Wasser getestet. Er war voll funktionsfähig. Ich habe dennoch den neuen montiert und den alten als Reserve eingelagert.


    Der Thermostat hat tatsächlich einen kleinen Bypass, der wohl als Druckausgleich fungiert. Dadurch wird der Kühler schon kurz nach dem Start warm, was also ganz normal ist.


    Ob es einen positiven Effekt auf das Temperaturverhalten hat wird der nächste Sommer zeigen. Bin dennoch beruhigt, daß der alte Th. jedenfalls nicht defekt war.


    Grüße

    Jürgen

    @ Josef und Friedrich,


    danke für Eure Kommentare. Ich habe meine Teile meistens bei Starfighter bestellt, dann werde ich es wohl jetzt auch so machen.


    Es sind also tatsächlich "Fahrradlager" verbaut. Erstaunlich, denn meine Lady hat auch schon knapp 100tkm runter. Scheinen doch recht haltbar zu sein. Bei meiner seeligen Bandit waren die "Fahrradlager" relativ schnell defekt, dort war der Umbau auf Kegelrollenlager obligatorisch.


    Hat schon mal jemand die 32006 verbaut und kann über seine Erfahrungen berichten?


    Grüße

    Jürgen

    Hallo Sprinter,


    in nächster Zeit möchte ich bei meiner 1050er Bj 07 mal das Lenkkopflager wechseln. Ich hatte bisher den Lenkkopf noch nicht auseinander, deshalb meine Frage: Welche Lager sind bei der 1050 verbaut? Bei WoT werde ich nicht ganz schlau. Hat die Lady ab Werk schon Kegelrollenlager verbaut?


    Zwangsläufig dann natürlich auch die Frage - Original Triumph oder Nachrüstlösung, und wenn ja, welche? Über die Suche habe ich leider nichts gefunden.


    Vielen Dank vorab für die Infos


    Grüße

    Jürgen

    Hallo Frank,


    ich hatte keine Probleme, den Bolzen an der Fussraste zu entfernen. Schon mal mit den üblichen Mittelchen wie WD40 etc. geflutet.


    Die Hinterradabdeckung verwendet die bestehenden Bohrungen des Kettenschutz. Da muss nicht gebohrt werden, es werden nur mitgelieferte längere Schrauben verwendet, damit Kettenschutz und Abdeckung montiert werden können.


    Wünsch Dir viel Glück beim Rastentausch. Vielleicht hat ein anderer Sprinter noch einen Tip für Dich.


    Grüße

    Jürgen