Beiträge von hallowelt

    Ein paar Probefahrten haben ergeben, dass die Werkseinstellung funktioniert. Allerdings hatte ich mir das noch besser ausgemalt:


    - ein Schlagloch ist immer noch ein Schlagloch, dessen Tiefe beherzt weitergegeben wird (an den Fahrer natürlich),

    - mehrfach kam es mir vor, als ob eine Bodenwelle in einer engen Kurve das Motorrad "hineinfallen" lässt

    - in schnellen Kurven mit langwelligen Unebenheiten "rührte" das Fahrwerk ein wenig.


    Muss ich aber alles noch ein wenig testen.

    Sooo, bin ein Stück weiter gekommen.


    Vorne lässt sich nur die Federvorspannung einstellen, hinten Federvorspannung und Zugstufe. "Druckstufe" ist ein Druckfehler.


    Mein Vorbesitzer hatte alles völlig verdreht, insbesondere die Federvorspannung der beiden Gabelholme UNTERSCHIEDLICH eingestellt (gar nicht so wenig). Federvorspannung hinten war wahrscheinlich auf 2 Mann + Gepäck gestellt, jedenfalls viel zu stark vorgespannt.


    Ich hab jetzt erstmal alles exakt auf Werkseinstellung ("normal") gedreht. Hundert Meter auf ner schlechten Straße waren auf jeden Fall merklich besser als vorher.


    wumi: danke für den Link. Hab alles durchgelesen. Interessant und informativ. Werd' mir bei nächster Gelegenheit mal die Gabel vornehmen.

    Moinsen!


    Dank an Raediker und Wumi! Das bringt mich wieder ein Stück weiter!


    Habe hier im Anhang die beiden Seiten aus dem "Besitzerhandbuch" rauskopiert. Demnach kann man vorne nur die Federvorspannung einstellen. Ein weicheres Ansprechverhalten bekommt man demnach nur über Ölwechsel hin, und dann sollten es wohl auch lieber progressive Federn sein.


    wumi: welches Öl hast Du für die progressiven Federn verwendet?


    Hinteres Federbein: Hinten ist die Zugstufe und die Federvorspannung oder die Druckstufe einstellbar. Da ist ganz offensichtlich ein Fehler im Handbuch, denn dort heißt es erst: "An die Einstellvorrichtung für die Federvorspannung gelangt man durch eine Öffnung im Rahmen auf der linken Seite des Motorrades. Zur Erhöhung der Druckstufendämpfung die geschlitzte Einstellvorrichtung nach rechts, zur Verringerung nach links drehen." Druckstufe und Federvorspannung sind demnach das selbe.


    Ob ich wohl richtig vermute, wenn durch die Rahmenöffnung die Druckstufendämpfung und NICHT die Federvorspannung verstellt wird?

    Ludbar:


    Ich habe das "Fahrerhandbuch" und das "Service Manual". In beiden hatte ich's nicht gefunden. Aufgrund Deines Posts habe ich noch einmal nachgeschaut und habe festgestellt, dass es doch im Fahrerhandbuch steht. Sorry.


    Also: vielen Dank für diese Info. Das ist so ziemlich genau das, was ich brauchte. Ich lass den Wilbers also erstmal im Regal liegen und schaue, wie weit ich komme. Ich werde die Ergebnisse hier posten.

    Sooo, ...


    Hab einen englischen Forenbeitrag gefunden, dort hat einer das selbe Problem. Der hat einen Öhlins eingebaut, die Gabel justiert, und alles war superschön. Ich bin also nicht allein.


    Von Öhlins habe ich nichts gefunden, aber Wilbers bietet das Federbein Typ 640 (ohne Ausgleichsbehälter) und 641 (mit Ausgleichbehälter) an. Der 640 hat nur Zugstufeneinstellung, der 641 hat zug- und Druckstufeneinstellung. Bei Louis kostet der 641 799,-, bei motogrip.de 692,-.


    Gibt's Alternativen? Hat Jemand gute oder schlechte Erfahrungen gemacht?

    Hallo!


    Meine Sprint ST 955i BJ 2004 "fährt" nicht um die Kurve, sie "hoppelt" drumrum. Bei schneller Geradeausfahrt werden Bodenunebenheiten so brutal weitergegeben, dass es einem ordentlich ins Kreuz und in die Arme kracht. Bodenunebenheiten in der Kurve werden kaum weggesteckt. Ich liebe ein "hartes" Fahrwerk, aber das ist zuviel des Guten. Meine Kumpels mit identischer Bereifung fahren da einfach durch, da hoppelt nix.


    Hier im Forum ist nur ein Eintrag zu finden, wenn man nach "Dämpfung" sucht. Ich hab das Werkstatthandbuch durchgesehen und konnte nichts über Fahrwerkseinstellungen finden. Am hinteren Dämpferelement ist ziemlich unten seitlich eine Schraube, das könnte vielleicht sowas sein, aber schriftlich finde ich nichts. Ich würde gern Federvorspannung, Druck- und Zugstufe einstellen können.


    Welche Erfahrungen habt ihr denn gemacht? Was habt ihr für Tipps?


    vg,

    Bernd aus OHZ.


    Problem ist verschwunden.

    Danke!

    Da schließe ich mich an! Ich betreibe auch ein paar Foren und weiß, was das für eine Arbeit ist!! Weiter so, Mädels und Jungs! Ich zolle euch meine Hochachtung!!


    :-))

    Ohne Anmeldung lande ich auf der Standard-Startseite, wo ich alle Unterforen sehen kann. Wenn ich angemeldet bin, komme ich nicht mehr auf diese Ansicht, ich sehe dann nur die abonnierten Foren oder so. Ich würde mir wünschen, dass ich bei "Startseite" auch wirklich die "Startseite" finde.

    Jau, da kann ich mit einigen Erfahrungen aufwarten!


    Hatte eine Yamaha XJ550 Bj. 84. Die Mistgurke wollte einfach nicht anständig laufen, immer Aussetzer bei einem oder sogar zwei Zylinder. Ich hab mir n Wolf gesucht, alles Mögliche nachgemessen und bin letztendlich auf eine defekte Zündeinheit gestoßen. Nach Austausch alles sofort wie es sein soll.


    Dann hatte ich mal ne VF750F Bj. 86. Ein bis zwei Zylinder wollten manchmal nicht. Massefehler gefunden, da wurde es etwas, aber nur etwas besser. Letztendlich war's ne defekte Kopfdichtung. Es lief immer Wasser in einen Zylinder, der brauchte dann etwas, bis der mitlief. Den Fehler habe ich aber eigentlich erst sehr spät bemerkt, als nämlich die Kopfdichtung ganz durchwar und ich die komplette Straßenbreite mit weißem "Qualm" vernebelt hab. Nach Austausch alles bestens (hab mir dabei aber fast die Finger gebrochen, so eine fiese Bastelei bei der VF).


    Und schließlich hatte ich das Gleiche mal mit einem Auto: nach dem Start auf 3 Zylinder, nach einigen km auf allen 4 Zylindern.

    Hui, so viele Antworten trotz beginnender Winterpause!


    Also: das, was auf dem Bild zu sehen ist, ist ein offenes Kabelende mit angecrimpten Lötbeinchen von irgendeinem elektronischen Bauteil. Die Steckverbindung ist 2-adrig und männlich.


    Hab mir heute die entsprechende Buchse angeschaut: die Farben sind anders, nämlich schwarz mit grünen Striefen und schwarz mit gelben Streifen, also BY und BG (oder andersrum YB und GB?). Jedenfalls: so etwas gibt's auch nicht auf dem Schaltplan.


    Direkt daneben ist übrigens der Stecker für das zentrale Standlicht vorne.


    Es gibt im Schaltplan "Alarm LED". Das passt noch am ehesten. Die angegebenen Farben sind aber schwarz/schwarz. Immerhin hätte so eine LED solche Drähtchen.


    - Was ist das für ein Kabelpaar??? Habe die Verkleidung abgebaut, hing unterm Cockpit einfach in der Gegend rum.

    - Farben: orange und grau; bei genauem Hinsehen kleine silberne Rechtecke auf beiden Adren im Abstand von ca. 3cm.

    - Es muss sich um irgendein elektronisches Bauteil handeln, denn die massiven Anschlussdrähte mit quadratischen Querschnitt sind deutlich zu sehen (habe einen Schrumpfschlauch entfernt).

    - Im originalen Schaltplan des Werkstatthandbuchs ist nichts zu finden.


    Wenn Jemand auch nur eine Idee hat, würde ich mich drüber freuen.

    Danke für den Hinweis. Als ST-Neuling war mir das nicht klar. Und genau solch ein Teil (Mitte links) suche ich (stehe kurz vor dem Kauf!)! Nochmals danke!!


    Fall sich in USA bestellen würde, würde ich ohnehin vorher Kontakt aufnehmen, um sicherzugehen, dass die Teile auch wirklich passen. Letztendlich ist know-how durch kaum etwas zu ersetzen.

    Ja, das mit der wenig linearen Anzeige ist bei mir auch, allerdings "rennt" die Anzeige nur in der Mitte. Bei ganz vollem und fast leerem Tank tut sich nicht viel. Andersrum wäre irgendwie besser. Und ja: ich fahre auch immer mit Tageskilometerunterstützung. Theoretisch müsste man die Kennlinie in der MCU anpassen können, aber wer kann das schon? Oder man macht eine elektronische externe Anpassung.

    Alles Quatsch, lohnt den Aufwand doch nicht. Aber vielleicht ne nette Spielerei...

    Gerade gefunden (könnte für den ein oder anderen interesssant sein):

    https://www.airtech-streamlini…s/SPRINT1999-04.htm#price

    Im Amiland gibt es kein Pflicht-Impressum. Das stammt von der "Home"-page:

    Air-Tech Streamlining

    2530 Fortune Way

    Vista, CA 92081

    USA

    Call: +1-760-598-3366

    Fax: +1-760-598-3336

    Ganz offensichtlich haben die sich Formen gebaut und bauen die Teile einfach nach. Sieht ordentlich aus. Leider habe ich nichts über das verwendete Material gefunden, ich vermute aber, die nehmen wie die meisten simples ABS. Für meine 695AB wollen die für die komplette Kanzel inkl. der beiden oberen Seitenteile (ist bei denen aus einem Stück) etwas mehr als 200,- USD haben. Das muss man manchmal auf dem Gebrauchtmarkt für ein einzelnes gut erhaltenes Teil zahlen.


    Schaltplan habe ich, sogar mehrere. Die Qualität ist aber nicht sonderlich gut. Davon abgesehen habe ich nichts darauf gefunden, was irgendwie passt.


    Hab jetzt mal etwas genauer geschaut: die drei Kabel sind an beiden (!) Enden abgekniffen!! Haben also keine Funktion!


    Ich muss demnächst nochmal ran. Poste hier dann mal Photos und Farben.

    Ich hatte 15 Jahre eine Güllepumpe (für die Jüngeren hier: Honda CX500, wassergekühlter V2, Zylinder quer zur Fahrtrichtung, Kardan, hässlich, und das zuverlässigste Moped, was ich je hatte). Der habe ich gleich zu Beginn einen K&N spendiert (kostete 27,- Mark inkl. Öl). Die CX nahm schlechter Gas an, lief im oberen Tourenbereich aber deutlich besser. Das Kerzenbild war sehr hell, gerade noch in Ordnung. Benzinverbrauch sank. In der CX sind allerdings Gleichdruckvergaser eingebaut, was die ganze Sache sehr viel empfindlicher auf geänderte Druckverhältnisse im Ansaugtrakt macht. Und der änert sich wegen dem höheren Luftdurchsatz (= schnellerer Druckausgleich). Ich hatte dann noch die Schwimmernadeln ein wenig höher gesetzt. Damit lief sie 100.000 km sehr gut.

    Ich habe meine Sprint ST 955i 695AB wg. Unachtsamkeit unter einer Leitplanke geparkt. Wenn Fußraste und Ganghebel nicht abgebrochen wären, könnte man so damit fahren.


    Naja, aber so einige Teile der Verkleidung sind doch arg verschrammt und/oder gebrochen. Leider fehlt auch ein Stückchen. Man kann das Ganze sicherlich wieder einigermaßen richten, vielleicht mit Glasfasermatten und Kunstharz (so wie früher). Vielleicht hat Jemand hier aber so etwas liegen und will es verkaufen.


    Falls ich keine komplette Verkleidung bekomme: besonderes Interesse habe ich am Mittelteil (also das mit der Scheibe) und der linken Seite. Jetzige Farbe ist rot, aber das ist mir eigentlich egal.


    btw: Ich komme aus Norddeutschland Nähe Bremen (Osterholz-Scharmbeck).

    tja, habe noch Leute gesprochen: scheint tatsächlich ein Problem dieser Motorräder zu sein.


    Ich habe auf der letzten Tour einfach zugesehen, dass ich nicht unter 4000 Touren komme. Das Leistungsloch ist nicht komplett weg, aber deutlich kleiner. Und wird immer kleiner, je höher die Drehzahl ist.


    Ich habe TuneECU und einen passenden OBD2-Adapter gekauft. Werde mich bei nächster Gelegenheit mal näher damit befassen. Kann aber durchaus ein Jahr dauern, bis ich dazu komme.