Beiträge von BDur

    Heißt aber auch, dass die Sprints, die für 3500 Euro bei Mobile.de angeboten werden, überbewertet sind und nie diesen Preis erzielen werden.


    Ich hab jetzt jedenfalls noch eine freie Werkstatt gefunden, die mir meine Sprint (hoffentlich) wieder auf Vordermann bringt.


    Bevor ich die Maschine für 1500 Euro verramsche, fahre ich sie lieber noch selbst. Denn so viel Mopped bekomme ich sonst nirgends fürs Geld.


    Und so ist die Neuanschaffung erstmal wieder aufgeschoben.

    Ein Freund will gerade ein (weiteres) Mopped kaufen und wird wohl über 14000 EUR ausgeben (BMW S 1000 R; ok, da sind 150 PS und mehr mit allen Schikanen drin, geb ich zu), hab ihm aber auch genau Bumbums Worte ins Ohr geflüstert, wieviel Motorrad pro EUR man bei einer Sprint bekäme (der Kollege hat schon ne Nackte - GSX S 750).

    Naja, aber die BMW ist dann neu. Das ist immer eine andere Preiskategorie.


    Der Markt hat sich eben massiv in Richtung Reiseenduros, bzw. hochbeiniger Crossoverbikes verschoben. Eine gebrauchte GS verkauft sich vermutlich recht leicht. Und wie ein Händler zu mir sagte: "Wenn das eine CBR wäre, hätte ich sie sofort genommen." Also entweder Reiseenduro, Naked oder Supersportler. Schade eigentlich, hab ich Lehrgeld bezahlt. Heißt für mich jetzt aber auch, dass ich bei meinem neuen Motorrad was weniger exotisches kaufe.


    Im Prinzip ist die Sprint ne Menge Motorrad und ich würde sie weiter fahren, aber auf Grund des Alters sind halt immer wieder Kleinigkeiten dran. Und weil sie so exotisch ist, nimmt sie keine Werkstatt in der Nähe an. Heißt für mich, jedes Mal, 4-8 Wochen auf einen Termin bei Triumph warten, 45-60 min Fahrt zur Werkstatt inkl. Hol- und Bringservice durch meine Holde und Mondpreise bezahlen. Das verhagelt mir auf Dauer das Vergnügen.

    Da hst du natürlich Recht, die Reisemaschinen der Gegenwart sind GS und Konsorten. Andererseits: Wenn die Verkaufszahlen es nicht hergeben, warum sollte ein Hersteller noch Tourer bauen? Offenbar mögen viele das Adventure Flair und die entspannte Knieposition auf den Reiseenduros. Auch wenn vermutlich 90% der GSen nie abseits der Straße bewegt werden.

    So, zum Ende der Saison habe ich für mich den Entschluss gefasst, meine Sprint zu verkaufen und mir was neues zu gönnen. Fast 70.000 km hat die Gute auf dem Tacho, hat altersgemäß einige Macken, aber läuft im Großen und Ganzen problemlos. Mein erster Dämpfer: Kein Händler möchte die Maschine ankaufen, selbst nicht als Inzahlungnahme bei Neukauf. Bei über 60T km bekäme man keine Versicherung mehr für die Händlergarantie. Dazu noch Vollverkleidung, das wäre kaum verkäuflich.


    Bei mobile.de reißen sich die Leute auch nicht gerade um das Motorrad. Um genau zu sein, habe ich keine einzige seriöse Anfrage erhalten (außer einem Typen, der gegen ein Cabrio tauschen wollte ^^). Jetzt mal eure Einschätzung, ist die Sprint wirklich unverkäuflich? Soll ich eher bis zum Anfang der nächsten Saison warten und es dann nochmal versuchen? Oder muss ich die am Ende für 1000 Euro verramschen?

    Ich verstehe deine Aussage nicht, Ludbar. Klassische Sporttourer waren schon immer genau das, was die GSX-S1000GT darstellt: Sportliche Motorräder mit mehr Reisekomfort als ein Supersportler. Das ist auch keine neumodische Erfindung der Marketingabteilung von Suzuki, das ist seit ungefähr 30 Jahren so.


    Und wie Wolle schon sagt, Tourer sind was anderes.


    Ergänzung:

    Und noch was zu der Maschine: Ich find's gut, dass wieder Hersteller Sporttourer in den Markt bringen, die nicht so hochbeinig sind. Das Design ist zeitgemäß modern, hat aber das Potiential, in ein paar Jahren altbacken zu wirken. Mal sehen, vielleicht finden sich ja ein oder zwei Leute ältere Herrschaften, die doch nicht GS fahren wollen. Ich fänd's gut.

    Also meine Sprint ist unterwegs nicht wieder angesprungen, trotz längerer Fahrt vorher. Gott sei Dank nicht weit weg von zu Hause.


    Ich gehe jetzt mal davon aus, dass die Batterie hin ist, würde mich aber dem Problem nochmal gern systematisch nähern.


    1. Ladestrom

    Multimeter hab ich, aber wo messen? Bei laufendem Motor an der Batterie?


    2. Neue Batterie

    Ich brauch in jedem Fall eine neue Batterie, richtig? Und eine AGM Batterie läuft besser? Also kann ich was hier kaufen:


    Batterie bei Polo


    Danke für eure Hinweise!

    Also äußerlich sieht der Scottoiler unversehrt aus. Ich hab ihn jetzt einfach mal auf Stufe 4 runtergeregelt, und es scheint so zu sein, als wäre es das schon. Eine zeitlang hat er fast gar kein Öl abgegeben, da hatte ich ihn auf "Hi" gestellt.


    Eine USB-Steckdose hab ich nicht. Nach dem letzten Laden scheint auch (erstmal) alles wieder zu laufen.

    Hallo zusammen,


    mal die Frage in die Runde, wie häufig bzw. ab welcher Außentemperatur ladet ihr eure Batterie? Hintergrund: Meine Maschine stand jetzt zwei Wochen in der Garage und heute morgen musste der geplante Ausritt in der Morgensonne ausfallen. Die Batterie streikt. Also die Hübsche zurück in den Stall gebracht und ans Ladegerät angeschlossen. :(


    Jetzt waren die Nächte aber noch nicht so richtig kalt, unter 6 Grad wurde es draußen nicht. Und zwei Wochen Standzeit ist jetzt auch nicht gerade lange. Alles normal oder muss ich mir Sorgen um die Lichtmaschine machen?

    Ich will hier nicht den Sheriff machen,...

    Schon ok, die Sicherheitsbedenken habe ich auch. Leider habe ich niemanden vor Ort, der mir über die Schulter schauen könnte. Also entweder selbst machen oder Werkstatt.


    Sind das für hinten eigentlich die selben Beläge wie für vorne?

    Und wofür brauchst du einen Montageständer?

    Meine ST1050 steht mit dem Hinterrad in der Luft auf dem Ständer ..

    Ok, das mit dem Montageständer stand so im Handbuch. Ein bisschen hab ich noch Respekt davor. Auseinanderbauen geht meistens, aber das ganze muss ja auch wieder zusammengebaut werden und dann laufen.

    So, mal wieder eine Frage vom Sprinter mit zwei linken Händen: Der freundliche Dekra-Mitarbeiter hat mich heute darauf hingewiesen, dass meine hinteren Bremsbeläge ziemlich 'runter wären. Nun wollte ich mich daran machen, die selbst zu wechseln, nachdem ein Bekannter meinte, das wäre am Mopped eine der einfachsten Übungen. Ein paar Youtube-Videos später, wo diversen Suzis und Yamahas die Beläge gewechselt wurden, sieht es tatsächlich überschaubar aus.


    Ich hab mir also den Haynes geschnappt und was steht da als erster Schritt? Remove Rear Wheel. Echt jetzt? Das Hinterrad ausbauen? Noch nie gemacht und da bräuchte ich jetzt auch noch einen Montageständer.


    Wie ist es bei euch? Baut ihr dafür wirklich das Hinterrad aus oder reicht es, den Bremssattel herauszunehmen?

    Meine erste Sprint, die ich beim Händler gefahren hab, war eine 1050er in orange mit Sportauspuff. So ein Underseat-Dingen mit zwei Auslässen.


    Bei gestartetem Motor war keine Unterhaltung mehr möglich und das Backfiring hörte sich wirklich an, als hätte jemand das Feuer eröffnet. :)


    Lustig war dann der Händler: "An der Maschine wurde nichts gemacht." Ja nee, is klar.