Beiträge von Fozzybaer

    Hallo Gemeinde.

    Ich bin gerade dabei meiner :love: einen neuen/anderen Motor zu verpassen. Hat auch bislang alles gut geklappt.

    Mir ist schon öfter dieses

    Teil aufgefallen. Sitzt auf der linken Seite vor dem Ausgleichsbehälter und hat eine Gummihaube.

    Was ist das? Nur um meine Neugierde zu befriedigen und die Lady besser kennen zu lernen.


    Vielen Dank, Uli


    P.S.: (Schon geil, das das im Zeitalter der elektronischen Briefe immer noch verwendet wird.)

    Diese komische zipfelmutze, rechts die den Kontakt abdecken soll, ist doch nicht original! Oder? :/

    Hallöööle!

    Es ist schon eine ganze Weile her, dass ich die oben erwähnten Fußrasten montiert habe. Gefahren bin ich auch schon dein ein oder anderen Kilometer gefahren.

    Die Montage war sehr einfach. Die abgebrochenen Teile demontiert, alles sauber gemacht und ein wenig gefettet.

    Dann begann die Testphase. Durch die Vario-Variante ist es ja möglich den Ausleger in acht Abstufungen um 360° zu drehen. Dazu kommt noch die Möglichkeit die Raste selbst in einem Langloch des Auslegers zu positionieren. Dadurch ergeben sich natürlich so einige Möglichkeiten die Raste zu Positionieren. Wie also einstellen, um Brems- und Schalthebel gut zu erreichen?

    Wichtig zu erwähnen ist, dass die Rasten um etwa 2,5 cm weiter nach aussen rücken. Das führt in der Praxis dazu, dass ich mit dem rechten Fuß ein wenig nach innen gehen muss. Würde ich den Fuß einfach nur, wie vorher, absenken, träte ich vorbei. Aber daran gewöhnt man sich, auch wenn es mal schnell gehen muss.

    Beim Schalthebel verhält es sich ähnlich. Ich persönlich habe nun noch die kleine Einschränkung, den linken Fuß nicht so hochziehn zu können wie den Rechten. Muss also das Bein aktiv ein wenig hochziehen.

    Nach ein- zwei Fahrten bei denen ich die Position noch einmal verändert habe, fand ich eine für mich praktikable Lösung.

    Was sich deutlich verbessert hat, auch wenn es nur ein paar cm Veränderung sind, ist der Kniewinkel. Zum einen ist er nicht mehr so spitz, und die Knie sind dichter an die Verkleidung, schräg nach unten und vorne, gewandert. Dies führte zu besserem Knieschluss mit der Maschine und dadurch mehr Kontrolle der Maschine.

    Alles in allem bin ich mit der Anschaffung zufrieden.

    Es gilt allerdings, wie überall,: Dies ist alles sehr subjektiv. Ich könnte mir vorstellen, dass einige ein Problem mit den nach aussen gewanderten Rasten haben könnte.


    So, ich hoffe einen kleinen Einblick geben können. Fotos hab ich leider noch keine. Kommen aber sicher noch.


    Winterliche Grüße,

    Uli

    Schau' mal im Netz nach MFW-Fußrasten. Da gibt es eine schöne Auswahl in Ausführungen und Farben. Sind auch verstellbar. Hatte ich an meiner FJ und jetzt an der Sprint GT, einwandfreie Lösung (mit ABE).

    Hab mir jetzt die Vario von MFW bestellt. Ich bin mal gespannt wie sich das dann mit Brems- und Schalthebel verhält.

    Werde dann mal berichten. Denn ich habe immer wieder gemerkt, daß der Kniewinkel mit meinen 183 cm doch recht spitz ist. So komme ich mit den Rasten ein bisschen tiefer.

    Wie gesagt, ich werde berichten.

    Schönes Wochenende, wünscht

    Uli

    Guten Morgen Gemeinde.


    Heute morgen ist es mir passiert, dass ich beim rückwärts ausparken mit der linken Fussraste am Garagentor hängen geblieben bin.

    ---> Ab gerissen! ;(

    Hat jemand Erfahrung mit Ersatz - LSL oder ähnliches?

    Irgendwas einstellbare wäre schön.

    Modell Sprint St 955 Bj. 2001

    Bräuchte beide Seiten, da an der Rechten auch schon was fehlt.


    Heulende Grüße, Uli

    Hallo zusammen.

    Ich habe mir ja vor kurzem einen neuen gebrauchten Motor gekauft und bin nun gedanklich schon in der Planung des Umbaus.

    Nun hab ich mir überlegt, ob es denn nicht sinnvoll wäre, gleich diesem gigantischen Kabelbaum mit einigen losen Enden, durch den Einbau einer M-Unit eine Diät zu verordnen und ordentlich aus zu dünnen. Wenn ich das richtig verstanden habe, fallen dann sämtliche Relais und hin- und her gelegten Kabel sämtlicher Verbraucher weg.

    Hat da schon jemand Erfahrung gesammelt? Vielleicht auch schon bei anderen Motorrädern?

    Sicher, die Dinger sind nicht billig, aber ich könnte mir vorstellen, das es die Lady etwas zukunftssicherer macht, oder?

    Und raus mit all euren Gedanken. Für und wieder, pro und contra, versuche und Ergebnisse.

    Feuer frei.

    Danke schon mal für alle Beiträge,

    Uli 👂

    Hallo Mitratende.

    Ich wollte mal wieder einen kleinen Zwischenbericht abgeben.

    Ich habe tatsächlich in der Bucht einen Motor gefunden. Gleiches Modell und Baujahr wie meine mit knapp 22tsd. Kilometern.

    Er hatte einen Rutscher, bei dem es die Verkleidung gebröselt hat.

    Er ist damit noch ein bisschen nackig, also ohne Verkleidung 😉 gefahren. Wollte ein naked draus machen, was dann aber nix wurde.

    Nach nunmehr fast vier Jahren, die die Teile im Keller lagen hat er alles zusammen zu einem wirklich sensationellen Preis verkauft.

    Habe jetzt fast das gesamte Motorrad in Einzelteilen. Motor komplett, Schwinge, beide Felgen, Rahmen vorne/hinten, Steuergerät, Kabelbaum, Cockpit (leider etwas beschädigt), Gabelbrücke, Holme,.......

    Er ist industrimechaniker, hat beim abholen einen wirklich seriösen Eindruck gemacht, es hat sich gut an gefühlt mit ihm zu quatschen und alles sah top aus in der Werkstatt. Lager waren sauber und gut gefettet. Mache mir also keine Sorgen, das er mich verarscht hat.

    Wenn der Motor nun so lange ohne Flüssigkeiten im Keller lag, sollte ich da mal lieber alle Simmeringe und Dichtungen erneuern, Ventile, Kolben und der gleichen prüfen (lassen)? Ich habe halt die Befürchtung, das das alles mit der Zeit spröde geworden ist.

    Auf jeden Fall kann ich jetzt schön alles sauber machen, nach und nach in ausgebautem Zustand Lager fetten, pulvern und austauschen.


    Habt ihr noch ein paar Hinweise für mich?

    Liebe Grüße, Uli

    Diese sollte nicht weiderverwendet werden, sondern gegen eine neue Mutter ausgetascht werden.

    :/ Wenn die jededes mal ausgetauscht werden soll, wie läuft das denn dann beim Reifenwechsel, oder Kette spannen? Denn dabei muss doch die Zentralmutter auch gelöst werden. Wenn dem wirklich so sein sollte, müsste man sich ja gleich einen Vorrat anlegen. 🙄

    Naabend🙋‍♂️


    Die hab ich auch gesehen. Allerdings springt sie nur sehr unzuverlässig an und die Ursache dafür ist, auch nach langem Suchen, unbekannt.

    Wenn man Zeit und Lust hat erst mal auf Fehlersuche zu gehen, ist das schon ein echter Schnapper.

    Gruß Uli

    Hi Michi.

    Die Kerzen hab ich mir nun auch bestellt.

    Auch die Motorreinigung hab ich vorher schon ein paar mal mit rein gekippt. Allerdings behebt das ja nicht die Ursache der massiven Öl Verbrennung. Aber schaden tut es in keinem Fall.

    Gruß, Uli

    Moin Hercs! (kommt das von Hercules? Fänd ich ja mal einen außergewöhnlichen Vornamen ;))

    Ich weiß nicht wie das bei anderen Mopetten ist, hatte erst zwei und bei denen hab ich den Tank nicht abgenommen. Da hast du ja deutlich mehr Erfahrung. 🏍️🏍️🏍️🏍️🏍️🏍️🏍️🏍️🏍️🏍️🏍️🏍️🏍️🏍️🏍️🏍️🏍️🏍️

    Hab die Tage gerade meinen ab genommen. Pass auf das dir die Gummiteile vorne nicht zwischen die Krümmer fallen wenn du den Tank anhebst. Ist doof mit der Funzel danach zu suchen und raus zu angeln.

    Auf der Unterseite ist noch ein Stecker für die Tankanzeige. Also nicht zu hoch heben. Holzleiste drunter legen und dann ab fummeln.

    Viel Spaß beim wieder ein bauen. Ich hatte ihn zwei Tage ab. Und beim Einbau hat er vorne schon gespannt, und die Schraube ging gerade so rein. Kunststoff scheint sich schnell aus zu dehnen.


    Schrauberlings Grüße,

    Uli

    Liiieeebe Leute, ich habe ein paar Neuigkeiten.

    Zu allererst wollte Ich noch die Laufleistung mitteilen.

    Bj. 2001, derzeit 25900 km.

    Nach langem hin und her hab ich mich gestern mal daran gemacht und den Tank und Lufi ab gebaut.

    Der Filter sieht gut aus. Ist gelb nd war kaum verdreckt. Der Kasten selber nicht verdreckt oder ölige Ablagerungen. Also jedenfalls nicht so, daß ich sagen würde es ist viel. Schon ein bisschen nebelige Ablagerung aber Tropfen oder Pfützen hab ich keine.

    DANN hab ich mit der Kamera mal durch die Drosselklappen geschaut. Was ich da gesehen habe, hat mich schon mehr erschreckt. Die Einlasventile sind schwarz. Und dabei sind die linken am schlimmsten.

    Die Ventile von zylinder zwei und drei sind nicht so.

    Auslass hab noch nicht geschaut.

    Also Kerzen runter und da mal rein geschaut.

    Kerze links:

    Und der Schacht dazu:

    Wie man sieht, ist etwas Öl am Boden. Die Elektrode ist aber trocken. Nur auf dem Gewinde findet sich Öl.

    Kerzen zwei und drei:


    Da ich die Kamera gerade draußen hatte, hab ich auch gleich mal in die Brennräume geschaut.

    Auch dort ist zu sehen, daß die Kolben schwarz sind. Ebenfalls von links nach rechts abnehmende.

    Irgendwelche Bedenken, wenn ich mich der Reparatur erst hinterher annehme?


    Feuer frei!

    Liebe Grüße, Uli

    Hallo! Ich mische mich jetzt auch mal mit einer Frage zu der Kompression ein.

    Wie kann ich die denn selber prüfen? Eine Kamera hätte ich auch um mal in die Brennräume zu lunsen. :4:

    Und da sehe ich dann auch, ob die Ventile krumm sind oder nicht?

    Und das mache ich durch die Zündkerzen Löcher?

    Ich hab ja in meinem Fred "Öl tanken, Benzin kontrollieren" mein Problem mit hohem Ölverbrauch beschrieben.

    Mit lesende Grüße, Uli

    Guten Morgen Ludbar.

    Der Grund des Ausbaus ist sicherlich entscheidend, da hast du vollkommen recht.

    Da ich sehr spontan, und kurz vor Ladenschluss dort aufgeschlagen bin, haben wir uns auf die äußerliche Sichtung beschränkt. Ausserdem ist er bis zum Anschlag voll mit Aufträgen.


    Bei meiner Suche nach Ersatz waren auch ein zwei Motoren von Händlern mit dabei. Und bei denen hätte ich doch eigentlich auch ein Jahr Gewährleistung. Oder liege ich da falsch, weil es sich um eine gebrauchte Ware handelt? Ich meine aber schon. Das gäbe mir ein bisschen Sicherheit.

    Einen Motor habe ich mit ca. 8tsd km entdeckt. Allerdings ruft der Händler auch 1000,-€ auf.

    Wir haben hier in Wanfried auch einen Moped Schrauber. Den werde ich mal bitten einen Drucktest zu machen und die Kompression zu prüfen.

    Ach ja, TÜV ist auch fällig. Und da kommen mir bei der derzeitigen problematik unweigerlich die CO Werte in den Sinn. :smoke:

    Ich bin auch schon drauf und dran eine neue zu kaufen. Wildere gerade in der 1050er oder GT Fraktion. :whistle:

    Liebe Grüße,

    Uli

    Naaaaabend!


    Vielen Dank für all die Anteilnahme. Für eine Grabesrede ist es vielleicht noch zu früh.

    Von aussen abdichten scheidet denke ich aus. Von innen sowieso.


    Ich war nun heute mal in Han.Münden bei der Werkstatt die mir Micha empfohlen wurde. Der Typ ist echt in Ordnung! Kurz gequatscht und eine kleine Sichtung der Lage gemacht. "Verkleidung kannst du Abbauen? Dann ist da vorn eine Wasche. Einmal richtig saubermachen, dann schauen wir mal bei einer Tasse Kaffe wo es raus drückt."

    Gesagt getan. Motor läuft und wir warten. Und dann... kam es.

    Ein Teil der Sichtung hat nun ergeben, dass es nicht die Kopfdichtung, sondern die Ventildeckel Dichtung. Das ist ja nun nicht sooooo aufwendig.

    Aber das behebt nicht die Rauchzeichen aus dem Auspuff.

    Da kamen dann so aussagen wie Kolbendichtringe, Ventilschaft Dichtung glaub ich war auch dabei.

    Irgendwann ging es dann natürlich um die Flocken, Kies. Wenn er den Kopf abnehmen muss, also den vom Motor, und die Kolben raus nehmen, dichtungen neu, Kolbenringe, Ventilschaftdichtungen neu, usw. hat er eine Hausnummer von 1200,- bis 1500,-€ aufgerufen.

    Allerdings ist er dvon ausgegangen den gesamten Motor ausbauen zu müssen. Für die minimalen Arbeiten wären so ca. 400 fällig.


    Dann haben wir mal über die Sache mit dem Tauschmotor nachgedacht. Ist natürlich kostentechnisch absolut kalkulierbar. Aaaaber...

    mit gebrauchten Motoren ist es nun mal auch wie mit den Menschen. Du kannst ihnen nur vor den Kopf gucken.

    Aber geschaut hab ich halt dann doch. Gefunden hab ich einen Motor von einer ST in der Bucht gefunden. klickst du hier

    und einen von einer RS (passt der?) hier


    Wer sagt mir denn, dass ich bei denen nicht die gleichen Sorgen habe wie jetzt?


    Ach Leute, ich bin unschlüssig! :sauer::mega_shok:

    Hi Joachim!

    Ich hab schon mal nach Dicht Mitteln geschaut, die man dem Öl bei fügt. Da steht allerdings überall das es nicht für Nasskupplungen geeignet ist.

    Auch hatte ich schon mal überlegt ob es sinnvoll sein könnte mit einem CO2 Prüfer zu schauen ob doch kopfdichtung überhaupt defekt ist. Aber wenn es oben so raussaut, dürfte da nicht mehr viel zu retten sein.

    Ich habe aber wohl kein Wasser im Öl. Jedenfalls schäumt es nicht. Wasserverlust scheint auch keiner zu sein. Denn sonst müsste ich ja genau so Wasser auffüllen wie Ich das mit dem Öl muss.

    Nur mal so als Anhaltspunkt.

    Ich hab vor einer Tour, Öl bis kurz vor max. gefüllt. Nach guten 400 km war es unter min. 8|

    Liebe Gemeinde!


    Nein, das wird, hoffentlich 🙏, keine Traueransprache.

    Meine grüne Minna ist inkontinent!

    Eigentlich hab ich es schon bemerkt, als ich sie letztes Jahr im September gekauft habe. Allerdings war da noch meine Vermutung/Hoffnung, daß nur an der Einfüllschraube liegt.

    Dann hab ich aber Anfang des Jahres mal das Kühlwasser (wenn man das noch so denen konnte) gewechselt.

    Bei der Gelegenheit auch gleich, wie in meinem anderen Beitrag geschrieben, Leuchtmittel und Relais Kasten gewechselt.

    Bei nun freier Sicht auf den Motor, musste ich feststellen, daß es aus beiden Dichtungsebenen raus drückt. Vornehmlich auf der rechten Seite.

    Ich scheue mich Aber da ran zu gehen. Motor zerlegen hab ich Respekt vor. Wenn ich mir auch sonst einiges zu traue.

    Nun scheint der Ventildeckel nicht so kompliziert zu sein, aber die untere....?!

    Da muss wohl Steuerkette, Kurbelwelle und alles andere was da so drin ist raus.

    Werkstatt kenne ich keine der ich das zu traue, oder die bei den Kosten im Rahmen bleibt. Vielleicht kann mir da ja jemand aus der Nähe helfen eine zu finden. In Baunatal habe ich eine Triumph Werkstatt gefunden. Aber wie gesagt, ich hab Angst das das mein Budget sprengt.

    Ich stelle mal Bilder rein um zu zeigen wo ich meine. Allerdings ist da die Verkleidung wieder dran, also etwas schlecht zu sehen.

    Lasst mal euren Gedanken freien Lauf.

    Ich will das nicht auf die lange Bank schieben um mögliche Motorschäden zu vermeiden.

    Die mitfahrer meinen auch, daß sie beim beschleunigen ganz schön raucht, und das Nummernschild weiß auch schon etwas schwarze Spritzer auf. 😭

    Bitte sag mir das ich sie richten kann. 🙏🙏🙏


    Mit dankbaren und hoffnungsvollen grüßen,

    Uli

    sprinter-forum.net/index.php?attachment/53390/sprinter-forum.net/index.php?attachment/53391/sprinter-forum.net/index.php?attachment/53392/sprinter-forum.net/index.php?attachment/53393/sprinter-forum.net/index.php?attachment/53390/sprinter-forum.net/index.php?attachment/53391/sprinter-forum.net/index.php?attachment/53392/sprinter-forum.net/index.php?attachment/53393/

    Hi Bibo!

    Boa, hab ich mich gefreut, als ich Lüneburg gelesen habe. :cheer:

    Meine Geburtsstadt.

    Ich bin ja noch nicht ganz so lang dabei, aber ich heiße dich auch herzlich willkommen.

    Hier werden Sie geholfen!

    :welcome:

    LG nach LG von Uli.