Luminar 4.2 Bildbearbeitung - RAW Entwicklung

  • Hallo Fotofreunde,


    da ich bislang meine Fotos fast ausschließlich "out of the cam", soll heißen nur im JPEG Format, d.h. so wie die Kamera es auswirft, fotografiert habe, möchte ich euch eine Bildbearbeitungssoftware/RAW-Konverter empfehlen (die Referenzsoftware wie Lightroom und Photoshop waren mir für meine Nutzung zu kompliziert und auch zu anspruchsvoll, von daher habe ich mich damit schwergetan), die ich relativ einfach und intuitiv bedienen kann. Luminar 4.2 mit vielen möglichen Voreinstellungen (Presets), aber auch rel. einfacher individueller Bedienbarkeit.

    Eine gewisse Vorsicht/gefühlvolle wie behutsame Bearbeitung ist jedoch geboten, um das Bild nicht zu stark zu manipulieren bzw. zu entfremden (aber jeder nach seinem Gusto). Der Preis liegt als Einmalkauf (kein Abo) bei ca. 90 Euro und ist für den eher nicht professionellen Anwendungsbereich eher erschwinglich.


    https://skylum.com/de/luminar?…3WHgEjEAAYASAAEgIZ-fD_BwE




    Hier drei Bilder, die in wenigen Schritten bearbeitet wurden


    Original


    pasted-from-clipboard.jpg



    Bearbeitet 1


    pasted-from-clipboard.jpg


    Bearbitet 2


    pasted-from-clipboard.jpg


    Mit besten fotografischen Grüßen

    Bernd

  • Wow!


    Sieht ja fast so aus, als ob man da noch nachträglich die Blende drehen könnte!


    Hab mich bis jetzt immer mit dem originalen Bild zufrieden gegeben, aber da geht wohl einiges!



    erstaunteGrüsse Michael

  • Photoshop (PS) mit seinen Ebenen ist nicht wirklich kompliziert.

    Und wer sich ein paar Aktionen zusammenstellt oder lädt, kann auf Knopfdruck irre Bildbearbeitungen machen. Youtube-Anleitungen gibts für fast jedes Problemchen.

    Ich nutze PS CS 2.
    Das ist gratis(!!) Und zwar direkt bei Adobe. (Jedenfalls, wenn ses ned entfernt haben) Klick


    Collagen und nicht destruktives Arbeiten mit Ebenen ist 1a.
    Nur wer den Ehrgeiz hat wirklich alles zu kapieren und selber zu machen wird nicht warm mit dem Programm. Daher: Einfach die entsprechende Aufgabe beschreiben und bei YT suchen. Das hilft in fast allen halbwegs korrekt beschriebenen Fragestellungen, versprochen.


    Egal.


    Wer eben mal schnell (unter Windows) ein Bild beschneiden, ausbessern oder Details entfernen will, aber auch Color, Gamma etc. ändern will, der kommt mit dem Faststone ImageViewer garantiert schneller ans Ziel, als mit großen Bildbearbeitungen.
    Ich nutze den seit Jahren. Ist als Standard-Bildbetrachter angemeldet. Übrigens auch für Raw (was ich nicht mache, da -mir- zu Speicherintensiv) Klick

  • Danke für die Tipps hier.

    Ich bin vor kurzem in die Fotografie mit einer digitalen Spiegelreflexkamera eingestiegen und möchte mich dann auch mit der Bildbearbeitung vertraut machen.

    Wobei ich schon viele Bilder gesehen habe, die nach der Bearbeitung nicht mehr natürlich aussehen.


    Grüsse Joersch

    • Kirschtörtchenverdrücker
    • Optimismus ist der Glaube daran, das aus einem Gerstenkorn irgendwann einmal ein Faß Bier wird.
    • Wir müssen aufhören weniger zu trinken, wir brauchen viel mehr Alkohol ! (Stainless Steel - Onkelz Cover Band)
    • meine vBGarage
  • Was ist schon natürlich?
    Wie doc holiday schon sagt, der erste Schritt ist, dass das Bild am Bildschirm so aussieht, wie es aussieht. Das ist zwar easy machbar, aber solche Einstellungen sind mir zum normalen arbeiten oder Multimedia am PC zu grell. Daher sind mehrere Settings das A&O.


    Zum Einstieg in die Bildbearbeitung gibt es ne Menge Tutorials. Immer gut, wenn sie mit dem eigenen Programm vorgeführt werden -noch besser, wenn der Vorführer weiß, was er macht und einem nicht 10 Schritte erklärt und dann Ups sächt und alles ander ist als er dachte. Solche Tuts: sofort abbrechen.

    Der Tipp für Photoshop:
    -> die sogenannten Aktionen.
    Genauer, sind das im Grunde stumpfe Recordings von durchgeführten Arbeiten mit dem Programm. Wenn mer das geblickt hat, lassen sich eigene Aufzeichnungen hinterher bearbeiten und in allgemein gültigere Formen und nicht selten in intelligentere Abläufe ändern.

    Ich habe da ein Standard-Set, das stelle ich gern zur Verfügung.
    Passend dazu hab ich eine Papierschablone, die über die [F]-Tasten gelegt werden kann, dann lässt sich auf Knopfdruck schon mal ne Menge machen, ohne dazu ewich in den Programm-Menüs und Untermenüs zu wühlen.

    Die Sets lassen sich nat. auch als Menüs direkt auf dem Desktop anzeigen und anklicken. Das geniale: diese Sets ziehen bei mir schon seit ewigen Zeiten zur nächsten PS-Generation um. Echt praktisch für Faule.

    Ich häng mal meine Settings für Dritte dran.

    Info:
    Da hier keine *.atn Datei hochzuladen ist, hab ich als Endung ein .zip drangehängt: Die Datei public.atn.zip muss also nach dem Download in public.atn umbenannt werden, sonst kann sie PS nicht laden. -es ist keine zip-Datei!

    Übrigens:
    Ich rate dringend von den kleinen PS ab, da hier die Ebenen oft nicht so schön bearbeitbar sind und ebenfalls rate ich von den PS-Miet-Modellen ab, das ist reine Beutelschneiderei. CS2 ist selbst für Profis im Grunde ausreichend.


    Bei Problemen mit dem CS2-Download könnte ich evtl. per PN helfen.

  • Hallöchen,

    hier einfach einmal 2 Bilder zum Vergleich vom Homerun 2009 von Stonehenge. Diese Bearbeitung in Luminar 4 geht schnell und ist einfach durchzuführen (Himmel ausgetauscht, Schwarz-Weiß Umwandlung, kleine Retusche: Fertig). Ob`s gefällt und angemessen ist bleibt "Geschmackssache.

    Original


    Luminar 4


    Beste fotografische Grüße

    Bernd

    "Omnia sunt venena, nihil est sine veneno. Dosis sola facit venenum" (paracelsus 1493 - 1541)


    "All Ding´sind Gift und nichts ist ohn´Gift. Allein die Dosis macht, dass ein Ding kein Gift ist"