Anlasser dreht doch nicht durch -> Motor dreht aber startet nicht

  • Hi, nachdem ich nach wie vor den Stromverlust nicht finden konnte und mich für eine nun viel zu lange Übergangszeit damit abgefunden habe, die Batterie entsprechend ab- und anzuklemmen, war heute endgültig Schluss der Improvisation:


    1. Batterie dran -> Startinitiation abwarten -> Kupplung ziehen, 1. Gang geht spontan nicht raus also dringelassen -> Anlasserknopf drücken

    2. Kurzes minimales Zucken der Maschine (da Widerstand im ersten Gang auch bei Auskupplung), wenige Hübe des Motors hörbar (1-2)

    3. Nur noch der Anlasser dreht (so hört es sich zumindest an), keine Motorbewegung hörbar/spürbar. Dies gilt für jeden folgenden Startversuch.


    Sie ist bis vor 3 Wochen noch brav 2x900 km am Stück gelaufen. Dabei ist sie einmal recht heftig auf Lima-Seite umgefallen (am Abhang nach 3 Metern Rutschen zum Stehen gekommen:huh:... war noch nie so froh über die Umfallstützen) :|. Danach ging es aber ohne Probleme weiter, auch mit zwei Tankstopps, 90% der Strecke Dauerregen.


    Hier noch ein 25-Sekunden-Video wo man hoffentlich den Ton hört: Anlasser Video Onedrive (mp4)


    Hat jemand schon mal was ähnliches gehabt? Klingt als ob dem zweiten Anlasser-Ritzel ein paar Zähne fehlen... . Ideen?


    Danke schonmal, Marvin

  • Hmmm!


    Also Videos sind immer schwer zu bewerten, aber für mich dreht er zu schwer um frei zu drehen!

    Also ick glaube, der Motor dreht mit!:pardon:

    Freilaufschäden äussern sich in der Regel durch hartes metallisches schlagen am Ende des Startversuchs!

    Kann ick auch nicht hören!

    Einzig der erlösende Funkenschlag und damit die erwachende Explosion mit dem darauf folgendem Gewitter fehlt!:laugh:


    nichtsahnendeGrüsse Michael

  • Danke,

    ich werde das alsbald mal prüfen - wenn ich den Lima-Deckel abschraube müsste ich doch sehen ob sich der Motor mitdreht oder nicht und ich muss kein Öl ablassen (correct me if I'm wrong). Wenn nicht dann naja, bin ich mal auf die Ritzel bzw. vll. sogar den Freilauf gespannt.

    Bis dann,

    Marvin

  • Moin,


    könnte auch zu geringe Batterieleistung sein.

    Das hört sich unbedingt nach leerer Batterie an, sondern einen Ticken unter normal und schon springt <3 nicht mehr an.


    Prüf einfach mal die Batterie, wie viel V sie noch hat, bevor du den Starterknopf drückst, oder lade sie gleich auf und probiere es dann.


    Grüße

    Koko

    Irgendwann höre ich auf zu rauchen - Todsicher!


    :!:Offizieller Sponsor der Bußgeldstelle:!:

  • Danke,

    ich werde das alsbald mal prüfen - wenn ich den Lima-Deckel abschraube müsste ich doch sehen ob sich der Motor mitdreht oder nicht und ich muss kein Öl ablassen (correct me if I'm wrong). Wenn nicht dann naja, bin ich mal auf die Ritzel bzw. vll. sogar den Freilauf gespannt.

    Bis dann,

    Marvin

    Wenn der Limadeckel für dich der einfachste Weg ist um einen drehenden Motor zu erkennen- dann tu es!:laugh:

    Öl ablassen brauchst du nicht, ein paar Tropfen kommen aber !


    Jetzt kannst du mich mal korrigieren wenn nötig- sollte der Motor drehen, komprimiert er auch! Bei weiterer Drehung öffnen die Auslassventile und lassen den Druck entweichen!

    Das sollte eine zweite Person am Auspuffende feststellen können!

    Oder ist das zu wenig Druck?:pardon:


    rätselndeGrüsse Michael

  • Hi,


    danke für den Support!:thumbup: Gerade wieder Zeit gehabt und rumgeschraubt:

    Wenn der Limadeckel für dich der einfachste Weg ist um einen drehenden Motor zu erkennen- dann tu es!

    Getan :). Ich lackiere den Deckel eh neu, weil der alte Lack abplatzt und er durch den Umfaller Kratzer hat. Wird sandgestrahlt und dann schön rot.

    Was ich erkennen konnte: Der Motor dreht. Mist - denn jetzt driftet das Problem ab in mir unbekanntes Terrain.


    Hat jemand Tipps zum Einstieg in die Fehlersuche? Dann weiß ich, wo ich anfange und lerne nicht ins Blaue.


    Ich würde spontan schätzen:

    1. Zündung prüfen -> Funke an den Zündkerzen schauen (Gibt es da einen einfacheren Weg? Da muss doch der Tank runter... . An der Sicherung liegt es nicht, das Licht ist an bzw. die Sicherung ist ganz)

    2. Vergaser/Einspritzung -> spontan keinen Plan (Sprit ist im Tank im Übrigen drin, die Pumpe surrt bei der Startsequenz)

    3. Tankentlüftung dicht? -> Das macht sich doch erst während der Fahrt bemerkbar...

    4. Irgendein Sensor (Kupplung, ...) gibt falsche Werte -> aber dann würde sie doch gar nicht drehen...

    5. blue-sprint Druckaufbau im Zylinder -> aber dann fallen doch nicht alle drei Zylinder gleichzeitig aus...?

    6. Steuergerät defekt? -> deckt sich vielleicht damit, dass es bei längerem Stehen manchmal die Batterie leer zieht... . Aber so kleine Teildefekte sind doch komisch... wenn dann fällt es gleich ganz aus und es geht gar nichts mehr...


    Ich meine, was bitte verursacht das ohne irgendwelche Vorankündigungen? Sie lief 2x 900 km von Nord nach Süd und der nächste Start danach geht einfach so nicht mehr? Vielleicht irgendwas temperaturabhängiges? Vielleicht doch die Tankentlüftung? Schließlich ist der Tank ja abgekühlt.... Wenn die im Deckel sitzt kann das sehr gut sein, der ist ziemlich verdreckt/verölt. Trotzdem erscheint es mir unwahrscheinlich

    Also ick glaube, der Motor dreht mit!

    Richtige Einschätzung!


    könnte auch zu geringe Batterieleistung sein

    Das bezweifle ich eigentlich - ich hab' ne Li-Ion die lt. deren Anzeige voll ist. Würde das denke ich auch erkennen, denn bei mir ging sie bei zu geringer Batterieleistung einfach aus und startete die Startsequenz neu (hatte schon ein paar Batterien und einen Reglerschaden). Das einzige was dafür spricht, ist dass es unnatürlich lange dauert, bis die Benzinpumpe surrt. Aber das liegt wsl. daran, dass ich die Batterie immer erst komplett anklemme. Außerdem rödelt sie dann ja ohne auszugehen.


    In der Zwischenzeit mache ich mal einen Ölwechsel, lackiere den Deckel und drucke ein paar Teile für die Verkleidung. Wäre um Tipps für mögliche Fehler sehr dankbar.

  • Demolux

    Hat den Titel des Themas von „Anlasser dreht durch“ zu „Anlasser dreht doch nicht durch -> Motor dreht aber startet nicht“ geändert.
  • Kannst weiter mutmaßen oder einfach auf die Tipps hier hören: Grund ist zu 90% eine zu geringe Startleistung der Batterie.



    Dass die Anzeigen ausgehen und neu starten ist ein Indiz für tote Batterie - dass dies nicht passiert ist jedoch kein Beweis für eine heile Batterie.


    Durch nen Ölwechsel und Schönheitsreparaturen wirst du es jedenfalls nicht beheben können...

  • Kannst weiter mutmaßen oder einfach auf die Tipps hier hören: Grund ist zu 90% eine zu geringe Startleistung der Batterie.

    Aber... kann mir das vielleicht jemand genauer erklären? Ich meine, die Batterie dreht den Motor ohne müde zu werden und dann soll für die Zündung zu wenig Leistung da sein? Obwohl ja vielleicht... wenn die Spannung zu gering ist und die Batterie trotzdem noch genug Strom liefert... würde ja zu ner Li-Ion passen

    Durch nen Ölwechsel und Schönheitsreparaturen wirst du es jedenfalls nicht beheben können...

    Natürlich nicht, obwohl ... so gesehen erschien mir das als Ursache plausibler als die Batterie... :S. Aber hey ich lass mich in der Tat gerne überraschen und nehm den Tipp natürlich an, hänge ne Standard-Blei-Gel rein in den nächsten Tagen. Ich meine, wäre super wenn es nur das wäre! Bis dann

  • Servus,


    ist der Gang noch drin? Dann dreh mal bei aufgebocktem Motorrad das Hinterrad

    und sieh zu das Du den Leerlauf rein bringst.


    Kennst Du jemand der Dir Starthilfe geben könnte?

    Also Masse und Plus von einem Auto ans Mopped klemmen?

    Dann startet die Lady oder sie startet nicht.

    Startet sie dann ist’s die Bakterie, falls nein Tank runter.


    Zündkerzen raus. Nass oder trocken?
    Wenn nass ok, falls trocken hat sie keinen Sprit.

    Da hilft auch das Surren der Pumpe nix wenn irgendwas den Benzinschlauch verstopft oder verklemmt.(vllt durch den Unfall?)


    Wenn nass würde ich noch die Kerze mal gegen ein metallisches Stück halten

    und schauen was der Zündfunke macht.


    Jetzt muss ich gestehen bin ich mit meinem Latein am Ende...


    Toi, toi, toi für ein baldiges Ende Deiner Fehlersuche,

    Bernd.

    Zitat

    Früher war die Zukunft auch besser

    Karl Valentin






  • Aber... kann mir das vielleicht jemand genauer erklären? Ich meine, die Batterie dreht den Motor ohne müde zu werden und dann soll für die Zündung zu wenig Leistung da sein? Obwohl ja vielleicht... wenn die Spannung zu gering ist und die Batterie trotzdem noch genug Strom liefert... würde ja zu ner Li-Ion passen

    Natürlich nicht, obwohl ... so gesehen erschien mir das als Ursache plausibler als die Batterie... :S. Aber hey ich lass mich in der Tat gerne überraschen und nehm den Tipp natürlich an, hänge ne Standard-Blei-Gel rein in den nächsten Tagen. Ich meine, wäre super wenn es nur das wäre! Bis dann

    In deinem Video macht sie beim ersten Druck auf den Anlasser nur eine Umdrehung und bleibt dann stehen ohne dass du den Finger vom Taster genommen hast. Und auch beim zweiten versucht eiert sie mit relativ niedriger Anlassdrehzahl, das deutet beides auf Batterie.


    Die Batterie muss beim Starten genug Saft für Anlasser, Zündung und Benzinpumpe liefern. Mess mal die Spannung während des Startversuchs, ich wette die Spannung geht auf unter 8-10V runter, was noch reicht um den Anlasser leiern zu lassen aber es reicht nicht um den Benzindruck aufrecht zu erhalten und vor allem genug Spannung für die Zündung bereit zu stellen.


    Mit einer neuen Batterie wirst du merken, dass die Anlassdrehzahl plötzlich ein ganzes Stück höher geht, weil die Spannung unter Last nicht mehr so stark einbricht...

  • Ich würde es auch mal mit überbrücken versuchen.

    Dann siehst du ja, was passiert.


    Dein 1. Startversuch, bei dem nach kurzem drehen wieder alles ruhig ist, das hat(te) meine auch.

    Mir ist dann aufgefallen, das der Batteriepol locker war. Das war letztes Jahr im Herbst.

    Leider bin ich seitdem nicht mehr gefahren und weiß nicht ob es weg ist.



    Grüße Joersch

    • Kirschtörtchenverdrücker
    • Optimismus ist der Glaube daran, das aus einem Gerstenkorn irgendwann einmal ein Faß Bier wird.
    • Wir müssen aufhören weniger zu trinken, wir brauchen viel mehr Alkohol ! (Stainless Steel - Onkelz Cover Band)
    • meine vBGarage
  • Hi! Danke für die Antworten, ich konnte wieder etwas weiterarbeiten:


    1. Li-Ion Batterie-Spannung bleibt auch während dem Starten über 12 Volt. Auch das Einsetzen einer AGM-Batterie hat nichts gebracht -> startet nicht.

    2. Tank runter, Airbox runter, Kerzen raus -> An den Rahmen gehalten und gestartet -> Funken bei allen dreien.


    Auf dem Schrauber-Weg hin zu den Kerzen sind mir einige Dinge aufgefallen - vieles hat sich mir erklärt, anderes aber auch nicht:

    Hier ein Bild, welches einen Blick unter den Tank und unter die Airbox zeigt:

    Ich konnte einiges erkennen, z.B. Blindstecker Alarmanlage, Drosselklappen, Schrauben für Standgas und max. Gas (letztere fehlt), supercoole Schuhe, div. Anschlüsse der Airbox (Luftmengenmesser, Unterdruckschlauch für's Kurbelwellengehäuse), bei den meisten Sachen weiß ich allerdings nicht genau wofür sie sind.

    (Hier ein Link zu den hochauflösenden Fotos: https://1drv.ms/u/s!Armi45-T6Rxcrak9WQbdL1H6qhQy7w?e=946B8u )



    Aber hier ist ein Sensor mit Schlauchanschluss, wo kein Schlauch angeschlossen war (direkt hinter der Schraube im Fokus sieht man den schwarzen Schlauchanschluss). Was ist das? Bzw. wofür?


    Und wofür ist diese leere Plastikbox, deren Auslass im Lufteinlass der Airbox mündet?


    Diese Schläuche waren nicht angeschlossen: Ich nehme an Tankentlüftung und Tanküberlauf - aber wo wird was angeschlossen? Warum hat eines so eine Art Benzinfilter?


    Außerdem läuft die Maschine ja trotz Funken an den Kerzen nicht - deshalb die finale Frage: Wie teste ich nun das Einspritzsystem? Nass waren die Kerzen beim rausholen direkt nach den Startversuchen jedenfalls gar nicht... . Allerdings konnte ich etwas Benzin riechen nach den ganzen Versuchen.


    Dein 1. Startversuch, bei dem nach kurzem drehen wieder alles ruhig ist, das hat(te) meine auch.

    Trotz fester Batteriepole (und bei beiden Batterien) bleibt das bestehen: Wenn ich den Anlasserknopf gedrückt halte, fängt sie kurz an, macht eine kurze Pause, rödelt dann wieder kurz (etwas länger) und macht dann eine zweite Pause, danach rödelt sie durchgehend. Ich denke das liegt daran, weil man die Batterie gerade frisch angeschlossen hat?


    Danke für den Support, toll die Maschine mal von "innen" besser kennen zu lernen. Wäre super, wenn ich noch mehr Tipps bekomme von euch!

    Gruß Marvin

  • Der Sensor am Steuerkopf ist der Sturzsensor!

    Der soll die Mokete bei zuviel Schräglage ausschalten um den Moter zu schützen! Funktioniert eher leidlich!


    Die kleine Box ist eine kleine Box!:laugh:

    Keine Ahnung ob es was mit Resonanz zu tun hat! Möglich!

    Als Ölauffang taugt sie jedenfalls nicht!


    Bei den Schläuchen hast du recht! Die gehören an die Anschlüsse!

    Aber auf jeden Fall ohne dieses Überschlagventil!

    Da dieses gerne mal hängt, durch Dreck und Wasser verschmutzt, gehört dieses in die Tonne und nicht an den Anschluss!

    Soll eigentlich nur verschliessen, wenn du die Mokete richtig auf den Kopf stellst! Macht es aber gerne auch mal so! Mit dem Ergebnis, dass der Wasserstand in deinem Tank steigt, oder der Tank sich durch Vakuum zusammen zieht! Je nachdem wo das Ding versehentlich rangesteckt wurde!

    Also weg damit!


    Bei der Gelegenheit gleich mal die Anschlüsse am Tank auf Durchgang prüfen!


    Eispritzbrücke kannst du nach lösen vom Halter im Stück abziehen! Mit allen drei Düsen!

    Dann hängts von dir ab, wie du vorgehst!

    Mit zwei Personen gehts einfacher!

    Brücke befüllen, Druckluft hinten ran, jede Düse einzeln mit Strom versorgen, am besten gegen grosses Tuch spritzen lassen! Alle drei müssen ein gleichmässiges Sprühbild produzieren!

    Strom mit provisorischem Kabel und deiner Batterie! Die Dinger sind keine Hightechwunder sondern können nur öffnen und schliessen! Also Druckluft, Sprit und kurze Stromstösse sollten reichen!


    Oder du schliesst sie provisorisch an den Tank und checkst alle drei gleichzeitig! Natürlich gibt das ne Fehlemeldung im Steuergerät weil die restlichen Sensoren fehlen!

    Dieser Fehler löscht sich erst nach drei Warmlaufphasen nach dem Zusammenbau selbst!


    hilftdasfragt Michael

  • Trotz fester Batteriepole (und bei beiden Batterien) bleibt das bestehen: Wenn ich den Anlasserknopf gedrückt halte, fängt sie kurz an, macht eine kurze Pause, rödelt dann wieder kurz (etwas länger) und macht dann eine zweite Pause, danach rödelt sie durchgehend. Ich denke das liegt daran, weil man die Batterie gerade frisch angeschlossen hat?

    Normal ist das nicht. Hört sich für mich immer noch nach einem Problem mit der Spannungsversorgung an, also wenn es nicht die Batterie ist, ist irgendwo ein Kabel lose, oxidiert oder der Anlasser ist defekt und hat nicht mehr genug Schmackes...


    Mess doch mal die Spannung am Anlasser und schau ob diese während der Pausen konstant bleibt oder runter geht.


    Ich hatte mal einen oxidierten Anlasserknopfkontakt aber da sprang dann gar nichts mehr an. Zum Glück nur 1km von zuhause entfernt, nach kurzer Fehlersuche mit TuneECU Lenkerarmatur geöffnet, schwarzes Zeuch vom Kontakt gekratzt, WD40 drauf, lief wieder.

    Aber da hatte der Knopf eben gar keine Reaktion, bei dir geht's ja kurz...


    Gruß

  • Danke bumbum und Michael,


    1. Gerade die Einspritzbrücke ausgebaut und getestet, ergibt für mich ein ziemlich gleichmäßiges Bild, die ist also in Ordnung. Benzin war beim Ausbau auch in der Brücke. Hier zwei Bilder dazu:


    Raum unter Tank nach Ausbau der Einspritzbrücke:


    Einspritzbrücke mit Sprühbild, wobei ich links von weiter weg gesprüht habe als unten und rechts (linkes Sprühbild -> Düse am nächsten zum Benzinanschluss, unteres Sprühbild -> mittlere Düse, ...):


    Außerdem habe ich das hier noch entdeckt, scheint, dass sich da bei irgendeinem Werkstattbesucht ein Tankrubbelschutz versteckt hat. Ich habe zwei am Tank, links einer und rechts einer - das passt doch oder sollen da mehr sein?


    Mess doch mal die Spannung am Anlasser und schau ob diese während der Pausen konstant bleibt oder runter geht.

    Das werde ich nach dem Wiedereinbau der Brücke machen.


    Danke für die Infos, das Ventil mache ich dann am Ende weg. Es ist ja dann egal, welchen Schlauch ich wo anschließe (correct me if I'm wrong).


    Bei der Gelegenheit gleich mal die Anschlüsse am Tank auf Durchgang prüfen!

    Wie? Also einfach mal Zündung an und schauen ob dann Benzin rausspritzt? Und bei Tankentlüftung und Tanküberlauf einfach reinpusten bei offenem Tankdeckel? Andere Anschlüsse habe ich nicht entdeckt.


    Fragen zum weiteren Vorgehen:

    1. Ich baue die Brücke wieder ein. Ich würde die Dichtungen vorher einfetten, damit das einfacher klappt - oder ist es normal dass man da so stark drücken muss? Hatte es beim Ausbau mal probiert wieder reinzustecken und trotz starkem Drücken nicht geschafft.


    2. Ich schaue bei geöffneten Drosselklappen während dem Anlassen in die Einspritzkanäle - mit einer Taschenlampe müsste ich doch sehen, ob die Brücke auch im Einbau spritzt oder? Kann ja sein, dass kein Druck von der Benzinpumpe kommt oder dass die Düsen nicht angesteuert werden. Ich meine, warum sonst explodiert da nichts, eins von dem beiden muss es ja sein, oder gibt es noch andere Gründe?


    2. Ich habe den Fehlerspeicher gar nicht ausgelesen (kein Equipment, noch nie gemacht). Würde das aber machen - bringt es denn was?


    3. Ok so oder Anmerkungen? Wie gesagt, ich bewege mich auf neuem Terrain und bin um Tipps von Erfahrenen und KFZlern dankbar!


    Hier wieder alle Bilder gesammelt (und in hoher Auflösung): https://1drv.ms/u/s!Armi45-T6Rxcrak9WQbdL1H6qhQy7w?e=CPW2ud


    Merci und bis dann

  • Ich meine, warum sonst explodiert da nichts, eins von dem beiden muss es ja sein, oder gibt es noch andere Gründe?


    2. Ich habe den Fehlerspeicher gar nicht ausgelesen (kein Equipment, noch nie gemacht). Würde das aber machen - bringt es denn was?

    Da Funke da war und es nach Sprit roch, hätte ich mir das ganze Einspritz-Aus-Einbauen gespart (da geht eh seltenst was kaputt) und erst mal nach dem Offensichtlichen geguckt: der Motor wird nicht konstant und nicht schnell genug durchgedreht!


    Such mal nach TuneEcu, mehr als nen 20€ Adapter und etwas Beschäftigung mit dem HowTo braucht es nicht.


    TuneEcu wird dir nicht direkt zeigen was kaputt ist aber liefert Anhaltspunkte wie z.B. welcher Schaltzustand vorherrscht (das hatte mir beim Anlasserknopf geholfen) oder ob die Spannung zu sehr einbricht (hattest du aber ja kontrolliert oder?)


    Gruß

  • Check mal den Neutralschalter und Seitenständerschalter, am Besten mit einem Diagnosetool wie TuneECU, um zu sehen was die ECU sieht/interpretiert. Zumindest die alten Einspritzer orgeln bei ausgeklapptem Ständer und Gang drin, spritzen aber nicht ein.

    Oder riecht es nach Sprit aus dem Auspuff beim Startversuch?

    Rock 'n' Roll, Ladies. :band:


    Simon
    _____________________
    2000er Speedy, eine Stimmgabel und ne Knattersaki

  • Hi, okay heute ist der OBDII Adapter angekommen. Einspritzbrücke ist wieder eingebaut (mit Lagerfett ging es ganz einfach). Ich wollte mal wieder die Zündung anschalten und einen Startversuch wagen. Bevor ich das mache (und auf die Antworten eingehe) eine kurze Klärung wegen der Anschlüsse:


    Tankanschlüsse für Benzinpumpe und Tanksensor, kann man geometrisch nicht falsch anstecken.


    Airbox-Anschlüsse (2 Stecker an einem Kabelbaum, den einen sieht man oben rechts nicht mehr richtig, und 4 Schläuche). Auch nicht verwechselbar durch Lage und Geometrie.


    Nun aber zu den Fragen - leider ist das Auseinanderbauen schon länger her und ich war von mir selbst so überzeugt, dass ich dachte ich werde mich an die Steckerkontakte erinnern... -.-

    Was ist das? Der Stecker sieht so aus, als ob er nur für Wartungszwecke oder irgendein Zubehörteil genutzt wird. Da muss nichts dran oder?

    Und was muss da dran? Hier bin ich mir ziemlich sicher, dass etwas dransteckte - aber ich weiß nicht mehr was und finde auch kein Pendant.


    Eine AW zu Michael kann ich schon geben: Startknopf gut aus würde ich sagen.


    Alle anderen Sachen mache ich noch, auch das mit dem Tank. Würde nur gern wissen, ob ich diese beiden fraglichen Stecker mit irgendwas verbinden muss, bevor ich weitermache.


    Danke bis hierhin!

    Gruß Marvin

  • Hallo, hör auf zu suchen, an den grauen Stecker/Kupplung gehört nix ran. Gruß Jens.

    "Die Schwierigkeit liegt nicht darin, irgendwo anzukommen, sondern zur richtigen Zeit die Richtung zu wechseln." (Peseschkian, 2004)