Ich glaub ich les nicht richtig, die Sprint ST1050 im aktuellen Motorrad Tourer Test?!?!

  • Guten Abend zusammen,


    falls Ihr es noch nicht gesehen habt, in der aktuellen Ausgabe der "Motorrad" (Nummer 22 vom 11.10.19) ist doch tatsächlich die Sprint ST1050 als gebrauchte Alternative zu aktuellen, neue Tourern mitgetestet worden. Ich hab ja meinen Augen kaum getraut, als ich den Namen unserer Lady auf dem Titelblatt gelesen habe... (dachte schon ich hab ne alte Ausgabe erwischt ;)).


    Und ich muss sagen, für Ihr Alter hat sie sich richtig gut geschlagen.

    Getestet wurde gegen BMW R1250RT, Ducati Multistrada 1260, HD Ultra Limited, Kawa H2 SX SE+ und KTM 1290 Super Duke GT (bissl komische Auswahl). Rein Punktemäßig zwar (knapp) auf dem letzten Platz aber wenn man sich mal die Messwerte ansieht, oft noch ganz vorn mit dabei. Beschleunigung, Durchzug und erstaunlicherweise auch Bremsweg(!) auf dem selben Niveau wie die 10 Jahre jüngeren und meist deutlich leistungsstärkeren Maschinen. Fahrwerksseitig wurde sie halt mit einem über 10 Jahre alten Serienfahrwerk getestet, daß das jetzt nicht mit neuen, aktuellen Bikes mithält... geschenkt.


    Fazit (Zitat): "Eine gebrauchte Triumph Sprint ST ist eine Überlegung und jeden Cent wert. Mit nachgerüsteten, besseren Federelementen ist das ein toller, sparsamer und spurtstarker Sporttourer, taugt für Reise und Rennstreckentrainings."


    Das werte ich als Riesen-Lob für unsere Lady, kann ich voll unterschreiben und wer weiß, vielleicht startet ja jetzt der Run auf Gebrauchte ;).


    Auch wenn die vielleicht enttäuscht sind, denn eine Reifenluftdruckkontrolle und einen Schaltassistent (hoch) hab ich an meiner noch nicht gefunden, "Motorrad" aber schon (lt. Austattungstabelle :D).


    Viele Grüße
    Thomas

  • ...die ST ist richtig gut weggekommen und hätten die eine GT getestet, wäre das Ergebnis noch besser gewesen!

    Gruß / Peter


    Oben fit und unten dicht - so fürcht' ich auch das Alter nicht!

  • Vor allem ist da noch nicht dieser immer grotesker werdende Elektronik-Schnick-Schnack verbaut. 6 Fahrmodi (und die auch noch abschaltbar, weil gekauft sind die ja eh' schon...), 50 Sensoren, Tempomat etc. braucht kein Mensch auf dem Mopped. Die Motoren werden immer leistungsfähiger und damit die überhaupt beherrschbar sind, baut man dann diesen Unsinn ein.... Selberschrauben geht garnicht mehr und die Neupreise gehen durch die Decke. Weniger ist immer noch mehr. Wenn ich auf meine 40 Jahre alte xs650 steige und den Kicker rausklappe, können mich auch die neuen nachgeäfften Retro-Bikes alle mal kreuzweise. Die hat üppige 50PS, rüttelt dir die Knochen weich, macht ordentlich old-school-Krach und die Gaser sind in einer halben Stunde ausgebaut... mal abgesehen vom grandiosen Fahrspaß und darauf kommt es immer noch an...

  • Ich hab mich schon gewundert, dass das hier noch nicht gepostet wurde!
    Aber die Jungs von der Motorrad haben etliche Ausstattungsgeschichten der Bikes miteinander verwechselt -leider ein recht liederlich gemachter Beitrag.


    Nichts desto Trotz: Sprint ST 4 ever!

  • ...die ST ist richtig gut weggekommen und hätten die eine GT getestet, wäre das Ergebnis noch besser gewesen!

    Nee Peter, die GT ist mit Sicherheit gut aber der "sieht richtig geil aus" Faktor fehlt. Und der dürfte bei den Testern durchaus den einen oder anderen Sympatiepunkt gebracht haben. Auch das Backfiregerotze aus dem Auspuff dürfte den einen oder anderen Sympatiepunkt gebracht haben, und da ist die ST der GT ebenfalls voraus.

    Ist natürlich meine ganz eigene Meinung und ich möchte hier auf keinen Fall irgendjemanden seine GT schlecht reden.

    Gruß

    Wolle

  • Vor allem ist da noch nicht dieser immer grotesker werdende Elektronik-Schnick-Schnack verbaut. 6 Fahrmodi (und die auch noch abschaltbar, weil gekauft sind die ja eh' schon...), 50 Sensoren, Tempomat etc. braucht kein Mensch auf dem Mopped. Die Motoren werden immer leistungsfähiger und damit die überhaupt beherrschbar sind, baut man dann diesen Unsinn ein.... Selberschrauben geht garnicht mehr und die Neupreise gehen durch die Decke. Weniger ist immer noch mehr. Wenn ich auf meine 40 Jahre alte xs650 steige und den Kicker rausklappe, können mich auch die neuen nachgeäfften Retro-Bikes alle mal kreuzweise. Die hat üppige 50PS, rüttelt dir die Knochen weich, macht ordentlich old-school-Krach und die Gaser sind in einer halben Stunde ausgebaut... mal abgesehen vom grandiosen Fahrspaß und darauf kommt es immer noch an...

    Nochmal meine Meinung...

    Du magst Recht haben das viele Motorräder elektronisch überfrachtet sind aber einige Fortentwicklungen machen richtig Spaß, und auf Fahrspaß kommt es letztendlich an. Ride-by-wire Gasgriffe sind für mich so ein Beispiel. Nichts gegen einen gut eingestellten Bowdenzug aber dieses extrem feine ans Gas gehen bekommst du nur elektronisch hin. Fahr mal so eine neuere Speedy oder Tiger-Sport, man merkt sofort den Unterschied bei der Gasannahme. Macht Laune. Auch eine gut eingestellte Traktionskontrolle ist ein großer Fortschritt und kann richtig Spaß machen.

    Gruß

    Wolle

  • Servus Wolle,


    deine Meinung in allen Ehren. Mit dem Auspuff hast du sicher recht, die verlängerte Schwinge, das bessere Licht, die besseren Koffer (da passt ein Helm rein, bei der ST in dem Artikel nicht) und das einfachere Aufbocken mit Gepäck zählt für mich halt mehr. Und das Gerotze aus dem Auspuff im Schiebebetrieb hat meine richtig gut drauf. Das Originalmapping aus 2010 bringt das gut, ich werde das auch nicht modernisieren. Jahresdurchschnittsverbrauch 4,6 ist auch absolut i.O., Spitze lt. Tacho 276 (mit 259 kmh homologiert trotz Koffer!).


    Ich habe jetzt 75.205 km drauf und bin zufrieden, kann alles so bleiben, wie es ist.

    Gruß / Peter


    Oben fit und unten dicht - so fürcht' ich auch das Alter nicht!

    Einmal editiert, zuletzt von icebeard ()

  • Faszinierend zu lesen wie hier jeder „seine Philosophie“ zum Besten gibt.

    Und das ist meiner Meinung nach auch ganz ok so. :top:


    Grundsätzlich gehts mir so wie Ludbar, denn mal abgesehen von div. Verbesserungen die ich meiner XS 650 damals freiwillig bzw. gezwungenermaßen spendiert hab (Schwingenlager, Konis und progressive Gabelfedern) war das Bollern eines Viertakt Paralleltwins verbunden mit den „Good vibrations“ absolut genial und die Werkstatt hat sie in den 5 Jahren nur einmal nach 1000 km gesehen weil die 1. Inspektion gratis war, danach die nächsten 69.000 nie wieder da ich alles selbst gemacht hab.....

    Wolle mag Recht haben mit der Ride-by-wire sanften Gasannahme, kann ich nix dazu sagen weil ich es noch nie gefahren bin, aber was machste wenn die Elektronik mal spinnt? Mein Junior hat seit 4 oder 5 Jahren ne MT 09 und da gabs von Anfang an ein Problem mit der Gasannahme. Bei der XS wechselste den Bowdenzug aus, stellst das Ganze neu ein und fertig ist die Chausse. Mein Filius hat jetzt bereits den 5ten Yamaha Laden in 3 oder 4 Jahren aufgesucht. Sieht so aus als ob sie’s jetzt gefunden hätten.....


    Und warum sie die ST statt der GT genommen haben? Weiß ich nicht da ich den Artikel nicht kenne, aber ich vermute deshalb, weil die ST ein sehr sportliches Tourenmotorrad ist während die GT ein Tourer mit sportlichen Genen ist, aber wie gesagt, reine Vermutung zumal die Modell Auswahl schon seltsam ist...


    Wünsche allen allzeit gute Fahrt, egal ob mit nem Oldie oder ner neuen Maschine,

    Spaß muss es machen, alles andere ist Makulatur,

    Bernd.

    Zitat

    Früher war die Zukunft auch besser

    Karl Valentin






  • Die ST geht mit ihrem kürzeren Radstand einfach besser ums Eck.

    Dafür krankt sie an dem höheren Schwerpunkt (meine Erfahrung) wg. dem Underseat-Puff.

    Aber sie hat ewig gemacht was sie sollte.
    -Naja. Ewig waren 2 Jahre.
    Nach meinem Wiedereinstieg, das längst gefahrene Bike.


    Jezz isses die Superduke.

    Auch wenn ich die R nach einem Jahr gegen die GT getauscht hab, ich rechne sie mal zusammen: also Februar 2015 minus Oktober 2019...
    Egal.
    Sind ein paar Tage. Und ein paar Kilometros. Aktuell steigere ich mich von ehemals 5-6TKm/Jahr auf 9TKm/a


    Und, hab ichs bereut? Jein. Die Nickeligkeiten kannte ich vorher weder von Suzuki, noch Honda noch Triumph.

    Aber!
    Die Superduke mag ja gewöhnungsbedürftig aussehen, aber diese unangestrengte Art, mit der sie einen ums Eck pfeffert -puhh! Da kam bisher kein bike nur ansatzweise dran.


    Trotzdem:
    wenn ich was finde, das den orangenen Traum beendet -So what! Jederzeit.:megacool:

    Ob ich jemals meine seinerzeit Angebetete ins Bett holen würde? -Ich habs überlegt. Und recherchiert und recherchiert und... ich habs verworfen.
    Ich will locker fahren und bremsen können. Das kann schlicht kein Oldtimer bieten -meiner wär übrigens der Wasserbüffel gewesen.


    Mein zuletzt entdeckter Gedanke war:
    Lebbe is einfach zu kurz für'n schlechtes bike.


    So.

    Jezz isses raus.:worship:

  • Nochmal meine Meinung...

    Du magst Recht haben das viele Motorräder elektronisch überfrachtet sind aber einige Fortentwicklungen machen richtig Spaß, und auf Fahrspaß kommt es letztendlich an. Ride-by-wire Gasgriffe sind für mich so ein Beispiel. Nichts gegen einen gut eingestellten Bowdenzug aber dieses extrem feine ans Gas gehen bekommst du nur elektronisch hin. Fahr mal so eine neuere Speedy oder Tiger-Sport, man merkt sofort den Unterschied bei der Gasannahme. Macht Laune. Auch eine gut eingestellte Traktionskontrolle ist ein großer Fortschritt und kann richtig Spaß machen.

    Gruß

    Wolle

    Ich geb noch das Schräglagen-ABS dazu. Brauchen möchte ich es nicht, aber zu wissen es dabei zu haben tut gut.